Langer Bremsweg fast bis zum Ufer


© EFE

Boeing 737-800 reichte die Piste auf dem Flughafen Lanzarote nicht

Einen Halloween-Schrecken der besonderen Art erlebten am 31. Oktober die Passagiere einer Air Europa-Maschine, die auf dem Flughafen von Lanzarote landete.

Die Boeing 737-800 aus Glasgow setzte auf der regennassen Landebahn sanft auf, rollte jedoch trotz des Bremsvorgangs mit großer Geschwindigkeit über die 2,4 Kilometer lange Piste und kam erst am Ende der Asphaltmarkierungen zum Stehen, ganz knapp vor dem Zaun, der den Flughafen vom Strand Guacimeta trennt.

Von den 74 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern wurde niemand verletzt. Über eine Treppe verließen sie den Flieger laut dem Bericht der Flughafenbehörde ruhig und gefasst. Dennoch saß einigen noch der Schreck in den Gliedern. „Wir hatten große Angst, weil das Flugzeug sehr schnell war und fast ins Meer gerollt wäre“, sagte ein Passagier der Lokalpresse. Andere bestätigten, dass die Maschine heftig gewackelt habe und schließlich leicht nach links kippte. Trotzdem waren alle Fluggäste bei der Ankunft im Terminal gefasst und verließen schon bald darauf den Flughafen in Richtung ihrer Hotels und mit Aussicht auf erholsame Ferientage.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.