Grünes Licht für Gomera-Route


© Cab.G.

Eine 75%ige Subventionierung soll die Seeverbindung für Reedereien attraktiv machen

Ein Schiff könnte als öffentliches Verkehrsmittel auf La Gomera bald wieder im Einsatz sein. Nachdem der Regierungsrat Anfang September grünes Licht für die Verordnung gab, die als Basis für die Seeverbindung zwischen Valle Gran Rey, Playa Santiago und San Sebastián de La Gomera gilt, steht der Wiederaufnahme dieses Dienstes nichts mehr im Weg.

Bereits vor einigen Monaten haben verschiedene Reedereien Interesse an dieser Route gezeigt. Im Cabildo von La Gomera herrscht nun Freude und Hoffnung, denn die Seeverbindung dieser weit auseinanderliegenden Orte ist seit der Einstellung im Jahr 2012 eine laute Forderung der Bewohner La Gomeras, da die Verbindung der drei Küstenorte per Schnellboot wegen der kurvenreichen Straßen rund um die Insel mit einer beachtlichen Zeitersparnis verbunden ist.

Bis Ende 2008 verband die Reederei Garajonay Express die drei Orte auf La Gomera und fuhr sogar weiter bis Teneriffa. Nachdem Garajonay Express diese Verbindung eingestellt hatte, nahm die Gesellschaft Fred.Olsen die Strecke in ihr Verkehrsnetz auf. 2012 wurde die Route schließlich eingestellt. Angeblich wegen fehlender Rentabilität.

Nun hat die Regionalregierung beschlossen, den Ticketpreis für Residenten mit 75% zu subventionieren, was die Gomera-Route für die Reedereien attraktiv machen soll.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.