Gedenkfeier für Todesopfer des Waldbrandes vor 23 Jahren


© Cabildo La Gomera

Der Waldbrand, der am 11. September 1984 im Gebiet von Los Roques auf La Gomera ausbrach, sitzt bis heute tief in der Erinnerung vieler Inselbewohner und Familien. 20 Menschen starben bei einem verzweifelten Fluchtversuch aus dem Flammenmeer, darunter auch der damalige Zivilgouverneur der Provinz Teneriffa, Francisco Afonso Carrillo, sein Chauffeur und sein Sekretär.

Erst am 24. Juli desselben Jahres war Carrillo zum Zivilgouverneur ernannt worden, seit 1979 war er Bürgermeister von Puerto de la Cruz (Teneriffa) gewesen. Der junge Politiker – er war erst 36 Jahre alt – genoss überall großes Ansehen und war weit über die Grenzen seines Heimatortes hinaus beliebt.

Am diesjährigen Jahrestag der Katastrophe veranstaltete das Cabildo von La Gomera eine Gedenkfeier, bei der einer der Überlebenden, Cirilio Rodríguez (Foto), einen Kranz an der Gedenktafel mit den Namen der Opfer niederlegte. Auch Cabildo-Präsident Casimiro Curbelo besuchte die Gedenkstätte am Roque de Agando.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.