Garajonay Exprés fährt vorerst weiter


© EFE

Just an dem Tag an dem die Reederei den Betrieb der Passagierfähre Garajonay Express einstellen wollte, wurde eine Einigung erzielt, durch die die Fährlinie vorerst bestehen bleibt. Der Leiter des kanarischen Transport­ressorts, Juan Ramón Hernández, kündigte an, dass die Schnellboote vorerst bis 15. Juni weiterfahren werden.

Bis dahin werde die Regierung diese See-route über einen öffentlichen Wettbewerb neu ausschreiben, um eine Möglichkeit zu finden, diese Verbindung weiter anbieten zu können.

Garajonay Exprés verbindet La Gomera mit Teneriffa. Von Valle Gran Rey im Westen La Gomeras fährt die Fähre in 20 Minuten nach Playa Santiago, von dort aus in weiteren 15 Minuten weiter nach San Sebastián und anschließend in etwa 45 Minuten bis Los Cristianos auf Teneriffa. Die Route ist somit auch für Pendler auf La Gomera wichtig, denn der Weg an der Küste entlang ist weitaus kürzer als die kurvenreiche Straßenverbindung im Inselinneren.

Die Reederei Garajonay Exprés hatte zum 15. Mai die Aufgabe dieser Route angekündigt. Als Gründe werden schlechte Rentabilität und fehlende Unterstützung der Regionalregierung genannt. Nun soll die Reederei den Service so lange aufrechterhalten, bis eine Alternative gefunden wird. Auf La Gomera hatte es große Protes­te gegen die Einstellung von Garajonay Exprés gegeben. Die Inselbewohner fühlten sich in ihrem Recht auf öffentliche Verkehrsanbindungen verletzt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.