Fischwilderei vor La Gomera

Der Fang aus der illegal ausgebrachten Reuse wird entladen. Foto: Gobierno de Canarias

Eine Reuse mit 288 Kilogramm Fisch wurde südlich der Insel entdeckt

La Gomera – Im Süden La Gomeras ist zwischen den Stränden La Rajita und La Dama eine illegal ausgebrachte Fischreuse entdeckt worden. Sie befand sich in 100 Metern Tiefe und war mit einer Boje markiert, die keine Identifikation aufwies. In dem Fanggerät befanden sich 288 Kilogramm Fisch.
Das Schiff, welches die Reuse entdeckt hatte, versuchte sie mittels einer Winde an Bord heraufzuholen, doch ob der Größe der Fangvorrichtung und der großen Tiefe, in der sie sich befand, gelang dies nicht
Deshalb wurde sie samt Inhalt zum Kai von Valle Gran Rey geschleppt. Dort angekommen, verständigte man die Fischereiaufsicht, damit diese die Reuse und den illegalen Fang sicherstellen konnte.
Nach Artikel 13 der „Orden AAA/2536/2015“ ist der Einsatz von Fischreusen in den kanarischen Gewässern untersagt und wird nach dem spanischen Fischereigesetz „Ley de Pesca Marítima del Estado“ als schwerer Verstoß mit Bußgeldern zwischen 601 und 60.000 Euro geahndet.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: