„Benchi Express“ stellt den Betrieb ein


© EFE

Keine Fährverbindung zwischen San Sebastián, Playa de Santiago und Valle Gran Rey (La Gomera)

Ab dem 1. Februar wird die kleine Personenfähre „Benchi Express“ nicht mehr San Sebastián, Playa de Santiago und Valle Gran Rey miteinander verbinden.

Das Fährunternehmen Fred Olsen stellt den Betrieb der stark defizitären Linie ein, da die Subvention der kanarischen Regierung ausläuft.

Auf die Nachricht reagierten die Bürgermeister und der Inselpräsident von La Gomera mit Entrüstung, bietet die „Benchi Express“ doch einen wichtigen Transportdienst sowohl für die Bevölkerung als auch für die Touristen.

Demnach würden zahlreiche Anwohner und Schüler täglich mit der Fähre zur Arbeit bzw. zur Mittelschule in San Sebastián fahren. Auch die Touristen nutzten die „Benchi“ gerne, um sich von einem Ort der Insel zum nächsten zu bewegen.

Abgesehen davon, dass man von San Sebastián bis Playa de Santiago oder Valle Gran Rey im Auto mehr als eine Stunde und mit der Fähre nur wenige Minuten unterwegs sei, handele es sich hier auch um einen obligatorischen Transportdienst, so, wie vom Obersten Gerichtshof Spaniens in einem Urteil festgehalten.

Insofern hat das Ressort für öffentliche Bauprojekte, Transport und Territorialpolitik der kanarischen Regierung bereits ein öffentliches Vergabeverfahren einberufen, damit die Fährverbindung möglichst schnell wieder funktioniert.

Das Schiffstransportunternehmen, welches den Zuschlag bekommt, soll die Exklusivität der Linie, aber keine Subvention bekommen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.