Kirchenruine soll wieder nutzbar gemacht werden


Die Kirche wurde beim Brand im Jahr 1964 vollständig zerstört. Übrig blieb nur eine Ruine. Foto: Ayuntamiento de La Laguna

Die Stadtverwaltung La Laguna hat das Vergabeverfahren für die Sanierung der Ruine der Iglesia de San Agustín eingeleitet

Teneriffa – Die Stadtverwaltung hat mit dem Vergabeverfahren für die Absicherung der Überreste des Gemäuers das Sanierungsprojekt für die Kirchenruine von San Agustín in Auftrag gegeben. Bürgermeister Luis Yeray Gutiérrez (PSOE) erklärte, diese lange erwartete Sanierung sei ein Fortschritt auf dem Weg zur Rückgewinnung dieses historischen Baubestands, ein Juwel des Kulturerbes der Stadt, das großartige Nutzungsmöglichkeiten für kulturelle Zwecke biete.
Die Kirche von San Agustín liegt an der gleichnamigen Straße mitten im Zentrum der UNESCO-Welterbestadt La Laguna. Seit Jahrzehnten steht das Gemäuer verschlossen da, nachdem es bei einem verheerenden Brand im Jahr 1964 vollständig ausbrannte. Übrig blieben nur Mauern und Säulen.
Bis heute ist es nicht gelungen, ein 2005 vorgestelltes Sanierungsprojekt für die Kirchenruine umzusetzen. Damals hatte das Architekturbüro FAM Arquitectura y Urbanismo (heute SIC Arquitectura y Urbanismo) den von der Stadt ausgeschriebenen internationalen Ideenwettbewerb gewonnen, um das Gebäude wieder nutzbar zu machen. Umgesetzt wurde das Projekt nie.
Nun hat die Stadt immerhin 933.700 Euro für die Absicherung der Ruine bewilligt, sodass sie in Zukunft als Ort für kulturelle Veranstaltungen wieder nutzbar wird.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen