Wasser wird knapp


© JARexGon

Der Füllstand der Staubecken liegt unter 30%

Zum Ende des Sommers sind die Reserven für die landwirtschaftliche Bewässerung auf Gran Canaria deutlich geschrumpft. Der Wasserstand den in vier größten Staubecken der Insel, Chira, Ayagaures, Gambuesa und Soria, ist im Schnitt unter 30% gefallen.

Diese Reservoirs versorgen den Großteil der Landwirtschaft in den mittleren und oberen Höhenlagen. Wegen der heißen Temperaturen im September ist weiterhin mit einem hohen Verbrauch zu rechnen. Um für den Fall, dass der Regen im Winter ausbleibt, vorbereitet zu sein, wird die Inselregierung über Sparmaßnehmen nachdenken müssen, die den Konsum auf die Hälfte oder Dreiviertel des bisherigen Verbrauchs beschränken.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.