Sandkrippe in Las Canteras

Ein Highlight für Canarios und Touristen Foto: efe

Ein Highlight für Canarios und Touristen Foto: efe

Zehn Sandbildhauer haben das vergängliche Kunstwerk aus Tonnen von Sand angefertigt

Gran Canaria – Die Weihnachtskrippe aus Sand am Strand Las Canteras in Las Palmas gehört längst zur Tradition dieser Jahreszeit. Seit 16 Jahren schmücken aus Sand geformte, immer wieder neue Szenen der Weihnachtsgeschichte bei der Plaza Saulo Touron den Stadtstrand. Am 3. Dezember wurde das diesjährige Kunstwerk, das in wochenlanger Arbeit von zehn Sandbildhauern geschaffen wurde, der Öffentlichkeit präsentiert und dem Publikum zugänglich gemacht.

Der Stadtrat für Tourismus, Pedro Quevedo, und die Leiter des künstlerischen Projekts, Aday Rodríguez und Miguel Rodríguez, waren zusammen mit allen anderen beteiligten Künstlern dabei, als die Krippe eröffnet wurde. In den vergänglichen Skulpturen wurden sage und schreibe 2.000 Tonnen Sand und Wasser verarbeitet, und die Krippenlandschaft belegt eine Gesamtfläche von 1.500 Quadratmetern.

Die Sandkrippe in Las Canteras gehört zur Tradition in der Vorweihnachtszeit auf den Kanarischen Inseln. Fotos: efe
Die Sandkrippe in Las Canteras gehört zur Tradition in der Vorweihnachtszeit auf den Kanarischen Inseln. Fotos: Efe

Besucher durchlaufen die Sandkrippe auf einem Rundweg in nur eine Richtung, um die Abstandsregel einzuhalten. Ein Teil der Weihnachtskrippe ist dieses Jahr eine Hommage und ein Zeichen der Solidarität mit La Palma. Die Sandbildhauer Rodriguo César de Magalhaes (Portugal) und Johannes Christolfel (Holland) haben Szenen des ländlichen Lebens auf der Insel dargestellt: die Töpferei, die Viehzucht und die handwerkliche Käseherstellung. Sanita Ravina (Litauen) hat bei ihrer Kreation die Banane und den kanarischen Ringkampf als Symbole für La Palma gewählt. Auch der kanadische Sandbildhauer Guy-Oliver Devenueau hat eine Szene für die Isla Bonita entworfen: die Schule – zur Erinnerung an alle Kinder und Lehrer, deren Schulen von der Lava zerstört wurden.

Ein Highlight der diesjährigen Sandkrippe ist ein Brunnen mit zwei Becken – ganz aus Sand, in den kontinuierlich Wasser fließt. Er wurde von den kanarischen Künstlern Paco Arana und Benejuí Ojeda gebaut. Ein Stück weiter gelangt der Besucher dann zur eigentlichen Weihnachtsszene der Heiligen Familie mit den Heiligen Drei Königen, die natürlich nicht fehlen dürfen. Sie wurden von Fergus Mulvany (Irland), Karen Jean Fralich (Kanada) und Sue Mac Greu (USA) geschaffen.

Die Sandkrippe in Las Canteras gehört zur Tradition in der Vorweihnachtszeit auf den Kanarischen Inseln. Fotos: efe
Die Sandkrippe in Las Canteras gehört zur Tradition in der Weihnachtszeit auf den Kanarischen Inseln. Fotos: Efe

Als Symbol für die Stadt Las Palmas hat Benoit Dutherage (Frankreich) das Opernhaus Alfredo Kraus nachgebildet.
Tourismusstadtrat Quevedo erklärte bei der Eröffnung, es sei eine Ehre für die Stadt, dieses besondere Kunstwerk Jahr für Jahr den Besuchern präsentieren zu können, und hob die Schönheit des Strandes Las Canteras und das herrliche Klima im Dezember hervor.

Die Einnahmen durch Spenden der Besucher gehen auch dieses Jahr an die Suppenküchen der Stadt Las Palmas de Gran Canaria (San Pedro, El Carmen, Santo Do-mingo und La Paz).

Die Sandkrippe kann bis 7. Januar 2022 täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr besucht werden. Am 24. und 31. Dezember sowie am 5. Januar schließt die Krippe um 20.00 Uhr.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen