Patera mit zwei Leichen an Bord erreicht Mogán


Ein Flüchtlingsboot mit 46 Menschen an Bord ereichte am Dienstag den Hafen von Mogán. Zwei von Ihnen haben die gefährliche Überfahrt nicht überlebt und konnten nur noch tot von Bord geborgen werden. Auch ein Minderjähriger war unter den Ankömmlingen.

Kurz vor 17.00 Uhr war die Guardia Civil von einem Fischerboot alarmiert worden, welches die Flüchtlinge unweit der Küste von Mogán im Südwesten Gran Canarias entdeckt hatte. Ein herbeigerufenes Patroullienboot begleitete die Immigranten, die mit ihrem Schiff wenig später ohne fremde Hilfe in den Hafen von Mogán einliefen. An Land wurden die geschwächten Menschen vom Roten Kreuz behandelt.

Auf dem Kommissariat von Maspalomas werden die Immigranten nun identifiziert und später in einem  der Auffanglager untergebracht. Die beiden Leichen wurden zu Identifikation und Autopsie dem forensischen Institut überstellt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.