Neues Schmuckstück der Guardia Civil


© EFE

Die „Río Segura“ – ein hochmodernes Hochseeschiff

Am 6. Juli nahm die „Río Segura“, das neue Hochseeschiff der Guardia Civil mit Heimathafen Las Palmas, den Dienst auf. Stolz präsentierten Dominica Fernández, Beauftragte der kanarischen Regierung, und Miguel Martínez, Oberbefehlshaber der kanarischen Guardia Civil, das hochmoderne Schiff.

Die „Río Segura“ wurde von einer Werft in Asturien gebaut, ist 73 m lang und kann 62 Tage ohne Zwischenstopp auf See verbringen. Das Hochseeschiff kann 80 Schiffbrüchige aufnehmen und verfügt über ein Krankenhaus und ein Gefängnis. Auch ein Hubschrauber findet auf dem Schiff Platz; zwei Festrumpfschlauchboote können innerhalb von Sekunden ins Wasser gelassen werden.

Eigens für die Guardia Civil entworfen und gebaut, musste die „Río Segura“ erst einmal vier Monate harter Überprüfungen und Proben im Mittelmeer bestehen, um dann in die   Hochsee-Einheit der Guardia Civil mit Stützpunkt Las Palmas eingegliedert zu werden. Die Hauptaufgaben des hochmodernen Schiffes bestehen in der Vorbeugung und Aufklärung von Verbrechen, der Kontrolle der illegalen Einwanderung, der Verfolgung von Betrug und Schmuggel, der Überwachung der Fischerei und dem Schutz der Bürger und der Umwelt.

Am 7. Juli ging die „Río Segura“ auf ihre erste Mission und nahm Kurs Richtung Afrika auf. Im Rahmen der von Spanien geleiteten und unter der Schirmherrschaft der Europäischen Union stehenden Operation „Hera“ soll die „Río Segura“ die illegale Einwanderung verhindern.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.