Lauflegende Haile Gebrselassie war Schirmherr des Gran Canaria Marathon


© EFE

Überraschungssieger Eoin Flynn: Irischer Amateurläufer schlägt Profisportler

Der diesjährige Gran Canaria Maratón über 42 Kilometer konnte sich mit einem berühmten Namen schmücken. Kein Geringerer als Lauflegende Haile Gebrselassie übernahm die Schirmherrschaft des Laufs.

„Die Einladung, auf eine so wunderschöne Insel wie Gran Canaria zu kommen, konnte ich natürlich nicht ablehnen“, sagte der äthiopische Läufer mit einem breiten Lächeln.

Gran Canarias Cabildo-Präsident José Miguel Bravo de Laguna freute sich seinerseits, für eine noch so „junge“ Veranstaltung eine internationale Größe wie Gebrselassie als Schirmherr gewonnen zu haben. Bei der Eröffnung einer Informations- und Verkaufsmesse rund um den Laufsport, die unter dem Motto „Run, food, fun“ vom 23. bis 25. Januar vor dem Museo Elder aufgebaut war, wurde Bravo de Laguna von Haile Gebrselassie begleitet, der bereitwillig Autogramme gab und Hände schüttelte.

„Run, food, fun“ verwandelte das letzte Januar-Wochenende in Las Palmas in ein Sport-Wochenende für die ganze Familie, denn in den verschiedenen Bereichen gab es Angebote für jedes Alter.

Nach einem Pasta und Salat- Mittagessen für alle Teilnehmer am Samstag und dem anschließenden Lauf für Kinder, gingen am Sonntag, dem 26. Januar 6.252 Läufer 51 unterschiedlicher Nationalitäten an den Start des Gran Canaria Maratón über 42.195 Meter. Die Strecke führte über zwei Runden am Meer entlang durch Las Palmas, was es dem Publikum ermöglichte, die Sportler jederzeit anzufeuern. Überraschungssieger wurde vor den Favoriten Miguel Ángel Vaquero aus Extremadura und Manel Tornero aus Katalonien der irische Läufer Eoin Flynn. Mit einer Zeit von 2:29:15 durchlief er das Zielband mit hocherhobenen Armen und außer sich vor Glück.

Das Besondere an diesem sympathischen Sieger ist, dass er ein Amateurläufer ist und es zudem sein erster Marathon überhaupt war. Seit seiner Kindheit träumte Eoin Flynn davon, Elitesportler zu werden. Zum Profi-Fußballer reichte es nicht, also entschied er sich für Leichtathletik. Durch seine Frau, eine gebürtige Canaria, kam er vor drei Jahren auf die Insel, wo auch der gemeinsame Sohn zur Welt kam. Als Sport- und Englischlehrer hat der 33-Jährige sich in der Wahlheimat Kanaren niedergelassen. Das Lauftraining hat er seit einiger Zeit verstärkt und trainiert täglich, wie er im Interview mit einer Lokalzeitung erklärte. Trotzdem blieb der Sieg am 26. Januar eine große Überraschung – auch für ihn. „Es ist das beste Gefühl, das ich in meinem Leben gehabt habe, Vielen Dank an alle Einwohner von Las Palmas, die mich entlang der Strecke angefeuert haben. Ich widme diesen Erfolg meiner Familie“, erklärte er noch im Freudentaumel. Dass er bei seinem ersten Marathonlauf gleich Profiläufer geschlagen hat, wird ihm sicherlich unvergesslich bleiben. Nun peilt Eoin Flynn hochmotiviert schon seine nächste Herausforderung an. Am 13. April will er beim Rotterdam Marathon mitlaufen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.