Las Palmas plant Fahrradverleih


Paris hat es vor längerer Zeit schon mit großem Erfolg eingeführt, Brüssel, Wien, Sevilla und andere große europäische Städte haben nachgezogen. Die Rede ist von den Leihfahrrädern, die dem Nutzer bei Bedarf gegen eine meist sehr geringe Gebühr an einer vollautomatisierten Leihstation zur Verfügung stehen.

Nach der zurückgelegten Strecke können die Leihräder an einer anderen Leihstation, die bestenfalls über die gesamte Stadt verteilt sind, wieder abgegeben werden.

Nach dem durchschlagenden Erfolg, der insbesondere in Paris erzielt wurde und dem sichtlichen Trend weg vom Auto hin zu umwelt- und gesundheitsfreundlicherem In-die-Pedale-treten, plant jetzt auch Las Palmas de Gran Canaria die Einführung eines solchen automatisierten Fahrradverleihs.

Geplant sind vorerst 140 Fahrräder, die auf sechs strategisch in der Inselhauptstadt verstreute Leihstationen verteilt werden. Mitte November hat die Frist für die Präsentation von Angeboten für die Durchführung und Wartung dieser Dienstleistung begonnen.

Finanziert wird das Projekt vom Institut für Energiesparen (IDAE), das zum spanischen Industrieminis­terium gehört.

Der Fahrradverleih soll bereits Ende Februar, Anfang März kommenden Jahres den Betrieb aufnehmen, so die Pläne der Stadt. Vorher gilt es allerdings noch ein kleines Problem zu lösen. Wo nämlich sollen die Fahrräder auf den häufig doch recht engen Straßen der Stadt verkehren? Die Einrichtung eigener Fahrradwege scheint bislang jedenfalls noch nicht geplant zu sein.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.