Las Palmas ist ein Stück weiter


© EFE

Die Stadt schaffte es in die Endauswahl für die Europäische Kulturhauptstadt 2016

Las Palmas bleibt weiter im Rennen. Schier außer sich vor Freude, jubelnd und mit glänzenden Augen nahm Bürgermeister Jerónimo Saavedra am 30. September die Nachricht zur Kenntnis, dass Las Palmas de Gran Canaria dem Traum, europäische Kulturhauptstadt 2016 zu werden wieder einen Schritt näher ist.

Madrid – In Madrid wurde die Auswahl der Bewerberstädte bekanntgegeben, die nun in die Endauswahl kommen. Zusammen mit Burgos, Córdoba, San Sebastián, Segovia und Zaragoza hat es Las Palmas de Gran Canaria nun tatsächlich in die Endrunde geschafft und darf weiter hoffen. In den kommenden neun Monaten müssen die Kandidaten nun an ihren Kulturprogrammen feilen, denn die definitive Entscheidung wird erst 2011 fallen.

Jerónimo Saavedra räumte nach der ersten Euphorie ein, dass die Konkurrenten nicht zu unterschätzen sind. Sorgen bereiten ihm vor allem die Kandidturen von Córdoba und San Sebastián. Die andalusische Stadt sei ja schon an sich ein Monument und habe ehrgeizige Pläne was das Kulturprogramm angeht, in das im Falle der Auswahl 60 Mio. Euro investiert werden sollen. In San Sebastián ist man ebenfalls zu großzügigen Ausgaben bereit und kündigt einen Aufwand von fast 70 Mio. Euro an, falls die Stadt den Wettbewerb gewinnt. In Las Palmas könnten immerhin 20 Mio. Euro investiert werden, und wie Saavedra meint, teilt sich die Stadt mit San Sebastián den Vorteil, eine Hafenstadt zu sein. Vorerst möchte man sich aber nicht allzu große Sorgen um die harte Konkurrenz machen, denn die Entscheidung wird ja erst im Juni nächsten Jahres fallen.

In Las Palmas wurde nach dem Erhalt der Nachricht über das Weiterkommen erstmal gefeiert. Zwei Straßenzüge mit Musik und Tanz durchzogen die Stadt, und um Mitternacht wurde ein großes Feuerwerk gezündet.

Die Initiative „Europäische Kulturhauptstadt“ wurde 1985 von der EU ins Leben gerufen, um „den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Euro­pas füreinander zu ermöglichen“. Jedes Jahr werden zwei europäische Städte aus verschiedenen Staaten ausgewählt. 2016 werden Spanien und Polen die europäischen Kulturhauptstädte stellen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.