Kleine Oase für Leib und Seele


© Wochenblatt

Botanischer Garten Maspalomas

Kürzlich erreichte uns die E-Mail eines Lesers und erklärten Fans des Botanischen Gartens in Maspalomas. Seinen Vorschlag, „Touristen wie Einheimischen einen kleinen Geheimtipp zu geben, was es außer Strand und Party noch so in Playa del Inglés und Maspalomas zu entdecken gibt“, greifen wir gerne auf.

Entdecken ist das richtige Wort, denn auf diesen Garten wird kaum durch Werbung aufmerksam gemacht. Man findet ihn oberhalb des Golfplatzes am Kreisverkehr zwischen der Av. Turoperador Tui und Av. Turoperador Neckermann, in der wiederum überbordende farbenfrohe Bougainvillea entlang der Umgrenzungsmauer den Weg zur Nummer 1 weisen. 

Durch den Eingang zum „Parque Botánico de Maspalomas“ betritt man ein grünes Idyll. An diesem Ort kann man einfach die Seele baumeln lassen und gleichzeitig die Flora der Inseln entdecken. Was zunächst den erfrischenden Eindruck wilder Ursprünglichkeit vermittelt, ist tatsächlich eine systematisch gestaltete Tour durch die kanarische Pflanzenwelt, die jedoch eher dem Sinn für Ästhetik und Abwechslung folgt, als einer botanischen Klassifizierung. 

Über 500 verschiedene Pflanzenarten säumen hinter niedrigen Natursteinmauern den gut instand gehaltenen Weg, der sich in konzentrischer Anordnung durch den Park zieht. Zwischen beeindruckenden Bäumen, fremdartigen Rankengewächsen und duftenden Sträuchern sind bunte Blumeninseln angelegt, leuchtende Blüten, Früchte und Beeren ziehen den Blick zwischen grünes Blätterwerk. An allen Pflanzen stehen Beschriftungen, sodass keine floristische Frage offen bleibt. Der Park, im Mai vor acht Jahren eröffnet, erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 12.000 Quadratmetern und wurde mit Erde und Kies aus den zwei großen nahegelegenen Felsschluchten gestaltet. Aufgrund seiner geschützten, nach Süden ausgerichteten Lage, der geschickten Bepflanzung, des kleinen Flusslaufs, der sich durch den Park zieht und der vielen schattenspendenden Plätze verfügt er über ein besonderes Mikroklima, das sich um bis zu zwei Grad von der Temperatur außerhalb seiner Mauern unterscheidet. Damit wird ein Besuch auch an heißen, sonnigen Tagen zur kostenlosen Erholung für Leib und Seele. 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, von 10 bis 18 Uhr; samstags, sonntags und an Feiertagen geschlossen.

Der Eintritt ist frei




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.