Internationale Polizeioperation gegen Koks-Segler


© EFE

Die Mannschaft setzte das Boot in Brand und sprang ins Meer, in dem Versuch, die Ladung von 500 Kilogramm Kokain zu versenken

Auf ein Amtshilfeersuchen der italienischen Polizei hin hat die spanische Policia Nacional zusammen mit den Carabinieri de Bolonia eine gemeinsame Operation durchgeführt, die zur Beschlagnahme eines Segelschiffes samt der Ladung von 500 Kilogramm Kokain und der Verhaftung von insgesamt sechs Drogenhändlern führte.

Die italienischen Carabinieri hatten in Erfahrung gebracht, dass italienische Drogenhändler einen Kokaintransport von Brasilien nach Spanien planten. Das Segelschiff, welches für die Aktion benutzt werden sollte, konnte, dank der länderübergreifenden Zusammenarbeit der Ermittlungsbehörden, im Hafen von Badalona in der Provinz Barcelona lokalisiert werden. Von da an stand es unter Beobachtung. 

Der Segler überquerte im vergangenen November den Atlantik und gelangte nach einem Zwischenstopp auf Lanzarote nach Brasilien, wo die Besatzung bei verschiedenen Quellen Kokain einkaufte. Im Februar schließlich trat das Schiff die Rückreise an. 

Eine Sondereinsatztruppe der spanischen Nationalpolizei namens GEO spürte den Segler im Atlantik auf und stellte die Drogenschmuggler. Als die zweiköpfige Mannschaft die Annäherung des Polizeischiffs „Petrel“ bemerkte, versuchte sie, ihr Schiff und damit die Kokain-Ladung zu versenken, indem sie Feuer legte. Der Brand war so heftig, dass sie sich vor den Flammen durch einen Sprung ins Meer flüchten mussten. 

Die Mitglieder der Spezialeinheit retteten die Drogentransporteure aus dem Wasser und löschten das lichterloh brennende Segelschiff. Dabei erlitten einige der GEO-Spezialisten Verbrennungen. 

Danach wurde das Schiff nach Gran Canaria gebracht und die halbe Tonne Kokain in der dortigen Asservatenkammer untergebracht. 

Im Zuge der Operation wurden sechs Personen festgenommen. Zwei auf dem Schiff, eine weitere, welche das Boot bis nach Brasilien begleitet hatte, in einem Hotel in Barcelona und drei Mitglieder des Kokainrings in Italien. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.