Gay Pride Maspalomas übertraf die Erwartungen


© EFE

Die 15. Auflage der Maspalomas Gay Pride übertraf alle Erwartungen. Die vom 1. bis zum 15. Mai stattgefundene Großveranstaltung der „Gay Pride“, der sozialen Bewegung für den selbstbewussten Umgang mit der eigenen sexuellen Identität von Homo-, Bi- und Transsexuellen, zog 130.000 Personen aus aller Welt an und brachte Einnahmen von über 100 Millionen Euro.

Am Haupttag des Veranstaltungsprogramms zogen 23 Fest- und Partywagen und über 50.000 Personen aus 82 Ländern durch die Straßen von Mas­palomas und gaben der zweiwöchigen Maspalomas Gay Pride den krönenden Abschluss.

Danach zog der Veranstalter „Freedom Asociación LGTB“ Bilanz und gab bekannt, 130.000 Personen hätten an den verschiedenen Events wie Pool-Partys, Galas oder der großen Parade teilgenommen. Sie gehen davon aus, dass der „verrückteste und lustigste Stolz“ der Welt etwa 100 Millionen Euro für Unterkunft, Gastronomie, Freizeit oder Shopping auf der Insel ausgegeben hat. Die Gemeinde von San Bartolomé de Tirajana bestätigte, dass die meisten Hotels ausgebucht waren.  

Die Teilnehmer waren aus aller Welt angereist, viele aus wenig toleranten Ländern und nicht zum ersten Mal, denn „hier haben wir das Gefühl, frei zu sein“. Insgesamt gehört Gran Canaria zu den Lieblingszielen der Homosexuellen, denn die exklusiv dieser Klientel gewidmeten Hotelkomplexe sind das ganze Jahr über bis zu 80% belegt. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.