„Ganz im Dienst der Kanaren“


Justizminister López Aguilar wurde offiziell zum Spitzenkandidaten der kanarischen Sozialisten erklärt

Seit dem 28. Oktober ist es offiziell: Der derzeitige Justizminister und gebürtige Canario Juan Fernando López Aguilar wird bei den Regionalwahlen im Mai 2007 als Spitzenkandidat für die kanarischen Sozialisten (PSC-PSOE) antreten.

In einer ersten Ansprache nach Bekanntgabe seiner Kandidatur für das Amt des Regionalregierungschefs in Las Palmas de Gran Canaria erklärte López Aguilar, der vorerst noch weiter das Justizministerium leiten wird, er wolle sich ganz in den „Dienst der Kanarischen Inseln“ stellen. Seiner Meinung nach verlangt die kanarische Bevölkerung nach Jahren der Vorherrschaft der kanarischen Nationalisten (CC) endlich einen Führungswechsel. Der von Gran Canaria stammende Minister verpflichtete sich in seiner Rede weiter dazu, die allgemeinen Interessen der Canarios zu verteidigen, wenn er zum Regionalregierungschef gewählt würde. Besonderes Augenmerk wolle er dabei auf die benachteiligten Bevölkerungsgruppen richten und sich nicht nur dem Vorantreiben der großen Infrastrukturen widmen. Er setze auf eine neue Form der politischen Führung, die ohne Beleidigungen und verbale Erniedrigungen auskommen werde und forderte die politischen Vertreter zu mehr „Anstand und Integrität“ auf. Seine Regierung werde sich jedenfalls durch „Transparenz“ ausweisen und unter dem „Gesetz und der Ehrlichkeit“ stehen.

Wer sein bisheriges Amt an der Spitze des Justizministeriums übernehmen wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.