Erstmals in Europa ist die Zucht von Seedrachen gelungen

Seedrachen sehen ihren Verwandten, den Seepferdchen, ähnlich. Sie treiben im Meer, gut getarnt wie Algen, wobei ihre Färbung die Tarnung noch verstärkt. Fotos: efe (poema del mar

Seedrachen sehen ihren Verwandten, den Seepferdchen, ähnlich. Sie treiben im Meer, gut getarnt wie Algen, wobei ihre Färbung die Tarnung noch verstärkt. Fotos: efe (poema del mar

24 Exemplare dieser besonderen Fischart sind im Aquarium Poema del Mar zur Welt gekommen

Gran Canaria – Im Poema del Mar sind vor Kurzem 24 winzige Seedrachen geschlüpft. Das Aquarium in Las Palmas de Gran Canaria ist damit die erste Einrichtung in Europa, in der es gelungen ist, diese besondere australische Fischart zu züchten.
Der Seedrache (Phyllopteryx taeniolatus) gehört, ebenso wie das Seepferdchen, zur Familie der Seenadeln, einer Gruppe von gut getarnten kleinen Knochenfischen. Seedrachen kommen ausschließlich auf den Seegras- und Tangwiesen vor der Südküste Australiens vor.
Wie bei den verwandten Seepferdchen ist auch bei den Seedrachen das Männchen für den Nachwuchs zuständig. Nach einer aufwendigen Balz übernimmt es vom Weibchen die Eier, die es acht Wochen lang an der Schwanzunterseite mit sich herumträgt. Wenn die kleinen Seedrachen nach und nach schlüpfen, ein Prozess, der mehrere Tage dauern kann, sind sie circa 35 Millimeter lang.

Das Besondere an ihrer Fortpflanzung ist, dass die Männchen nach einer auffälligen Balz die Eier vom Weibchen übernehmen Fotos: efe (poema del mar
Das Besondere an ihrer Fortpflanzung ist, dass die Männchen nach einer auffälligen Balz die Eier vom Weibchen übernehmen Fotos: efe (poema del mar

Im Poema del Mar fanden die Seedrachen hervorragende Bedingungen für ihren spiralförmigen Balz-Tanz, was zum Teil den Zuchterfolg erklären mag. Sie bewohnen ein über drei Meter tiefes Aquarium, in dem sie ihr Balz-Ritual vom Grund bis zur Oberfläche ungestört vollziehen konnten.
Álvaro Albela, der im Poema del Mar für die Abteilung Salzwasser zuständig ist, erklärte, dass die sieben Mitarbeiter, die sich in seiner Abteilung um die Seedrachen kümmern, die Geburt mit großer Begeisterung miterlebt haben und sich nun hingebungsvoll um die Ernährung des Nachwuchses kümmern, unter anderem mit winzigen Schwebegarnelen (Mysida).
In einigen Monaten, wenn die kleinen Seedrachen herangewachsen sind, werden sie in das Aquarium der Ausstellung umziehen. Vielleicht kann das Poema del Mar, das derzeit aufgrund der durch Covid-19 ausgelösten Gesundheitskrise geschlossen ist, bald wieder Besucher empfangen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen