Ein Traum mit Falltür


Der Kenianer David Bigong führt in Oberschulen sein autobiografisches Theaterstück auf

Gran Canaria – „Un sueño con trampa“ heißt ein Stück, das der kenianische Künstler David Bigong an zwölf Schulen auf Gran Canaria aufführen wird. Es erzählt die wahre Geschichte Bigongs von seiner Kindheit in Afrika bis zu seiner Ankunft in Spanien.
Carmelo Ramírez, Inselrat und Leiter des Ressorts für Internationale Solidarität des Cabildos von Gran Canaria, das die Initiative finanziert, erklärte: „Der Migrationsdruck auf die Kanaren als Folge von Armut, Hunger und Kriegen ist eine strukturelle Realität, bis sich die existierenden wirtschaftlichen und politischen Beziehungen ändern. Die Aufführungen sollen die kanarische jugendliche Bevölkerung sensibilisieren und den Schülern das Drama bewusst machen, welches die große Mehrheit der Menschheit erleidet.“
Bigong verließ Kamerun im Jahr 2013, doch dauerte es zwei Jahre, bis er es schaffte, den Zaun von Ceuta zu überwinden. In dem Theaterstück berichtet er „ohne Opferhaltung und Vorurteile“ über die Gründe seiner Reise, den langen, zwei Jahre andauernden Weg, das Überleben in der Wüste, den Alltag in Marokko und die Szenen der Versuche, den Zaun zu übersteigen oder im Boot überzusetzen.
David Bigong verfügt über eine weitgefächerte Erfahrung als Schauspieler, als Gründer und Mitglied der Musikgruppe „Los griots de África“, als Darsteller in der Theatergruppe „Teatro sin papeles“ und Mitwirkender in dem Theaterstück „Bajo el mismo sol“. Er sieht seine jüngste Arbeit als „ein Zeugnis des Lebens, das von einem Troubadour mit einem Hauch afrikanischer Musik überbracht wird”.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen