Ein Schnellbus für Las Palmas


© EFE

Bus Rapid Transit

Es gehört zu den Entwicklungsplänen von Las Palmas de Gran Canaria, in den nächsten zwei Jahren einen Schnellbus, Bus Rapid Transit (BRT), zwischen Hoya de la Plata und Manuel Becerra zu installieren.

Hierbei handelt es sich um einen Knotenpunkt, an dem sich 75% des gesamten Verkehrsaufkommens der Hauptstadt konzentriert. Geplant ist eine Strecke von 11,7 Kilometern mit insgesamt 20 Haltestellen.

Juan José Cardona, Bürgermeister von Las Palmas de Gran Canaria, informierte  im Laufe einer Tagung über den städtischen Transport und hob unter anderem die Verbesserungen hervor, die die Verwaltung in den letzten Jahren diesbezüglich vorgenommen hat. „In den nächsten Jahren wird im unteren Teil der Stadt, von La Laja bis zur Isleta, ein modernes Transportmittel von großem Fassungsvermögen in Betrieb genommen. Der öffentliche Transport in unserer Stadt wird einen qualitativen Sprung in die Zukunft machen”. Der Bürgermeister ist optimistisch, was die Ausführung, zumindest in ihrer ersten Phase, betrifft.

Der Bus Rapid Transit ist ein straßenbahnähnliches Fahrzeug, allerdings leichter, flexibler und einfacher zu bauen. Aus diesen Gründen hat sich das Rathaus für dieses Modell entschieden. Was die Kosten des BRT und dessen Installation betrifft, sind diese fünfmal geringer  als der Kostenpunkt einer herkömmlichen Straßenbahn. Die Inbetriebnahme des Rapid Transit wird die Stadt 70 Millionen Euro kosten. Der Umbau der Straßen und Infrastrukturen für die Implementierung des Schnellbusses belaufen sich auf 53,9 Millionen Euro. Der restliche Betrag, insgesamt 16,1 Millionen Euro, wird für den Kauf der Waggons und der restlichen notwendigen Infrastruktur verwendet.

Die Einnahmen, die sich die städtischen Transportbetriebe erwarten, bedeutet eine Steigerung von 4,5 Millionen Euro im Vergleich zu dem Umsatz durch die heutigen Transportmittel. Der neue Gelenk-Schnellbus ist  22 Meter lang und bietet Raum für 200 Passagiere. In den Hauptverkehrszeiten können pro Stunde  4.500 Personen transportiert werden. Nach Schätzungen des Rathauses würden  in einem Jahr 12,8 Millionen Personen dieses moderne Transportmittel nutzen. Bei Abständen von fünf Minuten und einer Geschwindigkeit von 12 bis 20 Stundenkilometern können sich sowohl Bewohner als auch Besucher von Las Palmas in absehbarer Zeit über ein modernes, umweltfreundliches und zeitsparendes Tranportmittel freuen.

Ganz modern und mit Großstadtflair bekommt Las Palmas auch eine Art Metrostation. Die Passagiere müssen dann zum Entwerten ihrer Tickets nicht mehr vor dem Bus Schlange stehen, sondern können die Fahrscheine bequem selbst entwerten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.