Drogenkurier landet mit Wasserflugzeug vor


© EFE

Der Mann, der sein Wasserflugzeug vergangene Woche vor dem Sportflughafen El Berriel auf Gran Canaria im Meer landete, ist jetzt des Drogenschmuggels überführt und in Haft genommen worden.

Der 54-jährige Pilot aus Uruguay hatte in der Nacht auf den 19. Juni plötzlich alle Funkanweisungen ignoriert und seinen Flieger im Meer vor dem Strand El Águila notgelandet. Später wurde bekannt, dass ihm der Treibstoff ausgegangen war. Die Beamten konnten außer den Verstößen gegen die Flugregeln zunächst nichts Verdächtiges feststellen und so wurde der Mann nach einer ersten Vernehmung freigelassen.

200 Kilo Kokain

Am nächsten Morgen tauchten dann aber mehrere Pakete mit verdächtigem Inhalt im Wasser und am Strand nahe des Flugzeugs auf. Nach und nach konnte die Polizei rund 200 Kilo Kokain aus dem Wasser fischen. Als der Mann mit mehreren Benzinkanistern kam, um seinen Flieger zu betanken, wurde er festgenommen.

Der 54-jährige Uruguayer hatte die Päckchen vermutlich kurz vor der Landung abgeworfen, streitet einen Zusammenhang jedoch ab. Sein Anwalt bezeichnete das Auftauchen des Rauschgifts in der Nähe des Flugzeugs seines Mandanten als „unglücklichen Zufall“.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.