Die letzten Saurier


In einem Vorort von Las Palmas de Gran Canaria wurde kürzlich eine erstaunliche Zahl von Rieseneidechsen der Gattung Gallotia stehlini entdeckt.

Die Reptilien lebten dort in Zitrusplantagen mit Steinmauern wie in einem Paradies. Im Zuge der Erdbewegungen für das Neubaugebiet in Tamaraceite flog ihr Versteck auf. Pascual Calabuig, Leiter der Wildtierpflegestation von Gran Canaria, beschrieb die Echsen als „superriesig“ in jeder Hinsicht – Länge, Gewicht und Kiefergröße. In knapp zwei Wochen gelang es ihm und seinen Mitarbeitern, rund 500 dieser Echsen in den Barranco El Román umzusiedeln.

Die Rieseneidechsen von Gran Canaria sind mit einer Größe von bis zu 80 Zentimetern wohl die größte Eidechsenart auf den Kanaren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.