Die kanarische Rum-Destillerie Arehucas stellt auf medizinischen Alkohol um

Die Rum-Fabrik Arehucas stellt sich in den Dienst des Gesundheitsministeriums. Foto: Arehucas

Die Rum-Fabrik Arehucas stellt sich in den Dienst des Gesundheitsministeriums. Foto: Arehucas

Gran Canaria – Die traditionsreiche Rum-Destillerie Arehucas, mit Sitz in Arucas auf Gran Canaria, hat sich, nachdem die Fabrik wegen des Covid-19-Virus präventiv geschlossen worden ist, den Maßnahmen zur Krisenbewältigung angeschlossen. Da Desinfektionsmittel in den Zeiten der Coronavirus-Krise zu einem knappen Gut geworden sind, stellt Arehucas seine Anlagen und Bestände an Rohstoffen nun in den Dienst des Gesundheitsministeriums und produziert statt Rum und Likör medizinischen Alkohol.

In den Behältern von bis zu 19.000 Litern Fassungsvermögen wird nun medizinischer Alkohol hergestellt. Foto: EFE
In den Behältern von bis zu 19.000 Litern Fassungsvermögen wird nun medizinischer Alkohol hergestellt. Foto: EFE

Zurzeit hat die Destillerie 1,08 Millionen Liter Grundstoffe, um Alkohol zu destillieren, über 53.000 Liter neutralen 96-prozentigen Alkohol, der für Desinfektionszwecke geeignet ist, sowie über 10.000 Liter vergällten Alkohol für die Herstellung antiseptischer Gels auf Lager.
Das Unternehmen stellte schon immer auch medizinischen Alkohol her, doch machte dieses Nebengeschäft bisher nie mehr als 5% der Produktion aus. Nun, da die Rumherstellung gestoppt ist, werden die bereits erzeugten Vorstufen dieses alkoholischen Getränks weiter destilliert, bis auf 96,4% bzw. bis ein geeigneter Alkoholgehalt für die Herstellung eines benötigten Desinfektionsmittels erreicht ist.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen