Deutscher Konsul tot aufgefunden


Peter-Christian Haucke nahm sich vermutlich selbst das Leben

Die deutsche Kolonie auf den Kanarischen Inseln wurde am 27. April von der Nachricht des plötzlichen Todes von Konsul Peter-Christian Haucke erschüttert. Er wurde von einer Streife der Guardia Civil erschossen aufgefunden. Den Beamten war zuvor ein Fahrzeug mit Diplomatenkennzeichen aufgefallen, das im Erholungsgebiet Las Mesas nahe Las Palmas abgestellt worden war.

Neben dem Fahrzeug lag der leblose Körper eines Mannes, der eine Schusswunde aufwies, gleich daneben eine Schusswaffe.

Die Identität des Toten konnte schnell festgestellt werden. Erste Ermittlungen deuten auf einen Suizid des Diplomaten hin.

Peter-Christian Haucke war seit 2007 deutscher Konsul auf den Kanarischen Inseln. Die Kollegen des Konsulats in Las Palmas de Gran Canaria waren von dem traurigen Ereignis geschockt. Peter-Christian Haucke stand mit 64 Jahren kurz vor seiner Pensionierung. Bereits Ende Juni sollte er nach Deutschland zurückkehren. Er soll vorgehabt haben, sich auf Mallorca niederzulassen, wo er von 1998 bis 2002 als Konsul tätig war.

Der Verstorbene hinterlässt seine Ehefrau und eine Tochter.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.