Deutsche drehen Kurzfilm auf Gran Canaria


© WB

„Wir müssen es tun!“, sagten sich die jungen Filmemacher Stephan Helmut Beier (26) und Ray Peter Maletzki (31) beim Anblick des kanarischen Küs­tendorfs El Roque de Moya.

In einem Kurzfilm die Facetten der hier lebenden Menschen auf überspitzte Weise wiederzugeben, haben sich die beiden zur Aufgabe gemacht. Besonders animiert wurden sie von der ungewöhnlichen Kulisse der dicht gedrängten Häuser auf einem Felsen direkt am Meer. Für ihr Projekt haben sie ein internationales Team mobilisiert: Schauspieler und Crew aus Gran Canaria, Italien und Deutschland kamen im März zusammen, um die verhängnisvolle Geschichte von Helmut und einem Koffer voller Geld in Szene zu setzen.

Anfang März war Drehbeginn! Alles war vorbereitet und das Filmteam bis in die Haarspitzen motiviert. Doch so wie die Geschichte zum Kurzfilm „El Roque“ aus einer Verkettung skurriler Zufälle besteht,  begannen auch die Dreharbeiten mit einigen unvorhergesehenen Ereignissen. Schon vor dem Aufbruch zum Drehort musste die Filmcrew entsetzt feststellen, dass die wichtigste Requisite, ein silberfarbener Koffer, in welchem sich liebevoll gestaltete Papierbündel, gekrönt von jeweils zwei echten Zehn-Dollar-Noten, befanden, spurlos verschwunden war. Auch einer der drei Hauptdarsteller, der kanarische „Miguel“, musste entbehrt werden – er erschien nicht. Kurzfristig sprang ein El Roquaner, der auch den Drehort zur Verfügung stellt, für die Rolle ein. Die Fertigstellung des Films ist für Oktober 2009 geplant.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.