Bald „World Food Programme“ in Las Palmas


© EFE

Einziges europäisches Zentrum in Planung

Die Organisation World Food Programme (WFP) der UNO wird ihr einziges europäisches Zentrum für humanitäre Hilfe in Las Palmas de Gran Canaria errichten.

Bei dem World Food Programme handelt es sich um den humanitären Arm der Vereinten Nationen, der bei Katas­trophen die Menschen im Unglücksgebiet so schnell wie möglich mit Nahrungsmitteln versorgt. Ein logistisches Zentrum auf den Kanaren, begünstigt durch die Lage im Dreieck zwischen Afrika, Europa und Amerika, ermöglicht eine schnelle Versorgung und bietet die Möglichkeit, mehr Aktionen für weniger Geld durchzuführen.

Soraya Rodríguez, Staatssekretärin für internationale Kooperation, erklärte bei ihrem Besuch des Logistik-Zentrums des Roten Kreuzes im Hafen von Puerto de la Luz, das entsprechende Abkommen mit dem World Food Programme werde Ende des Jahres in Madrid unterzeichnet. Seit Monaten bereiten deren Vertreter sowie die Hafenbehörde von Las Palmas, die Casa África und die kanarische Regierung das Abkommen vor, das es der humanitären Organisation ermöglicht, im Hafen von Las Palmas zu operieren.

Rodríguez bezeichnet es als „große Chance für die Kanaren“, dass sich das World Food Programme in Puerto de la Luz, Hafen mit mehr als 500 regulären Routen und ausreichend tiefem Becken für große Schiffe ausgerüstet, niederlässt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.