Auf der Suche nach Verbündeten


© EFE

PP-Chef Mariano Rajoy stattete Gran Canaria einen Blitzbesuch ab

PP-Chef Mariano Rajoy befindet sich derzeit auf einer Rundreise durch alle autonomen Regionen Spaniens. Obwohl offiziell nicht davon gesprochen wird, scheint klar, dass es dem Chef der konservativen Volkspartei dabei insbesondere darum geht, die regionalen Vertreter seiner Partei im Hinblick auf den im Juni anstehenden Parteitag für sich zu gewinnen.

In diesem Sinne ist Rajoy am 26. April auch zu einem Blitzbesuch nach Gran Canaria gekommen. Im Rahmen eines Essens, zu dem die kanarischen Konservativen in den Pavillon E in Infecar geladen hatten, warb Rajoy dann auch offen für die Fortsetzung seines Amtes als PP-Chef. Er wolle sich beim Parteitag erneut zum Spitzenkandidat wählen lassen, da er an seine Partei glaube und sie kenne. „Ich verfüge über die nötige Lust, Freude und Kraft, um die nächsten Parlamentswahlen zu gewinnen und werde alles dafür tun, was in meiner Macht steht“, meinte der PP-Chef wörtlich.

Seine Worte überzeugten, denn Rajoy kehrte mit dem Versprechen aller 139 kanarischen PP-Delegierten nach Madrid zurück, ihn beim anstehenden Parteitag gegen mögliche Alternativ-Kandidaten zu unterstützen. Auch der kanarische Parteichef der Konservativen José Manuel Soria ließ keinen Zweifel daran, dass er trotz der zweimaligen Wahlniederlage seines Chefs zu-gunsten der Sozialisten weiter volles Vertrauen zu ihm hat. Rajoy habe während der letzten Legislaturperiode – einer sehr „schwierigen“ – gute Arbeit geleistet und dafür danke er ihm.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.