All-inclusive im Trend


© WB

Deutsche Reisejournalisten auf Gran Canaria • Neckermann Reisen präsentierte seine Sommerkataloge 2007

„Anstrengend aber erlebnisreich“, resümierte Gerhard Kirsch, Gründer und Leiter des Medienforums Tourismus Dialogs Berlin, das seit Jahren namhafte Politiker und Touristiker mit Fachjournalisten zusammenführt.

Kirsch gehörte zu den mehr als 100 deutschen Reisejournalisten, die Neckermann Reisen zur Vorstellung seiner Sommerkataloge 2007 nach Gran Canaria eingeladen hatte. Er wanderte mit Stefanie Berg, Direktorin des Unternehmens und weiteren Berufskollegen durch die Bergwelt von Gran Canaria. Die Tourismusexpertin und die deutschen Reisejournalisten waren so etwas wie die Tester eines kleinen Teils der Drei-Tage-Tour „Die Perlen des Westens“, die Neckermann Reisen in seinem Wanderkatalog 2007 anbietet.

Die neue Tour führt die Teilnehmer durch das ursprüngliche Gran Canaria, über Hirtenpfade und alte Königswege sowie durch grüne Täler rund um Veneguera mit Blick auf die Stauseen bei Soria und Chira. Hinzugebucht werden können Unterkünfte, beispielsweise im Hotel Cordial Mogán Playa, in dem die Reisejournalisten von den namhaftesten Medien Deutschlands Ende Oktober, Anfang November wohnten.

Neckermann Reisen ist die größte Einzelmarke der Thomas Cook AG, nach eigenen Angaben Europas zweitgrößter Tourismuskonzern, zu dem über 2400 Reisebüros, eine Flotte von 76 Flugzeugen und etwas mehr als 23.000 Mitarbeiter gehören, die im Geschäftsjahr mehr als 13 Millionen Kunden bedienen.

Neckermann bietet Reiseziele in insgesamt 42 Ländern an. Rund 56 Prozent aller Deutschen nennen auf die  Frage nach einer bekannten Tourismusmarke den Namen Neckermann, so steht es im Marktbericht Tourismus 2006. Der hebt auch die All-inclusive-Reisen hervor, denn die Deutschen mögen es, wenn ihr Urlaubsbudget überschaubar ist.

Der Anteil der All-inclusive Hotels beträgt bei Neckermann mittlerweile fast 50 Prozent, bei den Fernreisen buchen sogar 72 Prozent der Gäste einen All-inclusive-Urlaub! Neuerdings befinden sich auch Leistungen außerhalb des gebuchten Hotels darunter, so Diners in Themenrestaurants, Eintritt ins Museum, Kamelritt und mehr. Dieser Trend wird weitergehen, deshalb sollten die Touristiker und Hoteliers der Kanaren für die Kataloge der kommenden Jahre mit einfallsreichen Ideen aufwarten.

Qualität ist gefragt

Spanien gehört bei den Deutschen nach wie vor zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen, jeder zweite Urlauber, der bei Neckermann bucht, reist auf die Balearen (60 Prozent), Kanaren (35 Prozent) oder das Festland (5 Prozent). Die Qualitätsansprüche sind bei stagnierenden Reiseausgaben gestiegen. Der Deutsche leistet sich ein gutes Hotel, verreist dafür aber weniger Tage als in früheren Jahren. Deshalb befinden sich bei Neckermann Reisen mehr als 60 Prozent der Hotels im 4- und 5-Sterne-Bereich.

Erstmals hat Neckermann Reisen den Katalog „Young & Fun“ vorgelegt, der sich an Lifestyle- und Partyfans bis 30 Jahre wendet. Zu den angebotenen Kult-Regionen gehört auch Gran Canaria mit  sechs Hotels, so das „Lopesan Buenaventura“ in Playa del Ingles mit verrückten Spielen und sportlichen Wettbewerben am Tag und Shows wie „Sexy Night“ und die Disco „Ozono“, die am Abend und in der Nacht für Action und jede Menge Stimmung sorgen. Nicht aus den Augen sollte man auf den Kanaren die Senioren verlieren, eine immer wichtiger werdende Zielgruppe. Die Senioren stellen bereits ein Drittel der Reisenden und damit die größte Gruppe der deutschen Urlauber. Man rechne damit, so erklärte die Vorsitzende des Ausschusses für Tourismus des deutschen Bundestages, Marlene Mortler, dieser Tage, „dass die Zahl der über 60jährigen Reisenden bis 2010 rund 15,5 Millionen betragen wird.“  Senioren, vor allem aber Touristen im mittleren Alter, buchen gern Hotels, die Wellness anbieten. 1999 hatten nur sechs Prozent der deutschen Reisenden Interesse an einem Wellness-Urlaub, im Vorjahr waren es schon rund 20 Prozent und die Tendenz  ist steigend. Allerdings geht es den Deutschen weniger um einen Gesundheitsurlaub, sondern um das Wohlfühlen, es sich einmal für ein oder zwei Wochen richtig gut gehen lassen wie in dem noblen „Gran Hotel Lopesan Villa del Conde“ in Meloneras, dessen Wellnessbereich die deutschen Fachjournalisten beeindruckte. Und um die Anreise auf die Kanaren ab 2007 noch angenehmer zu machen, kann sich der deutsche Urlauber bei Condor seinen Sitzplatz vorab auswählen. Für die Hin- und Rückreise sind 10 Euro zu zahlen.

Sportlich aktiv

Hans-Peter Gaul, der als Vorsitzender der Reisejournalistenvereinigung Berlin/Brandenburg  als „Weltmeister im Reisen“ bezeichnet wird und demzufolge über viel Erfahrung verfügt, meinte: „Bei Gran Canaria denkt man an Strand und Baden. Wir Journalisten wurden eines besseren belehrt, beachtlich, was es an sportlichen Angeboten gibt.“ Die Buggytouren waren bei den Reisejournalisten ebenso gefragt wie Segeltörn, Jeep-Safari, Golfen oder Montainbiken. Die Urlauber möchten nicht mehr nur faul am Strand liegen, sie buchen zunehmend Zusatzleistungen, von den Kanaren-Reisenden sind es bereits mehr als 50 Prozent.

Bernd Wurlitzer




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.