Adieu General Franco


© EFE

Santa Brígida ändert Straßennamen und „entfernt“ den Diktator

Der Name General Franco und andere mit dem Franco- Regime in Verbindung stehende Namen wurden auf Anweisung der Stadt aus dem Stadtbild von Santa Brígida entfernt. Die Anwohner hatten dies gefordert, um „schmerzliche Erinnerungen“ nicht länger wachzurufen.

Fünf Straßennamen wurden im Zuge dieser Aktion geändert. Die frankistischen Namen „José Antonio Primo de Rivera“, „18 de Julio“, „Sargentos Provisionales“, „Alféreces Provisionales“ und „General Franco“ wurden in „Calle Nueva“, „Paseo de Guiniguada“, „Ñito Calderín“, „Gonzalo Medina“ und „Calle Real“ umbenannt.

Die Entscheidung der von der Partido Popular regierten Stadt Santa Brígida hebt sich von der Haltung anderer Inselgemeinden den Straßennamen aus der Franco-Zeit gegenüber ab. Obwohl diesbezüglich bereits des öfteren beraten wurde – in Santa Cruz de Tenerife wurde das Thema zuletzt im vergangenen Jahr aufgegriffen – tragen noch zahlreiche Straßen und Plätze auf den Inseln Namen aus der Zeit der Diktatur.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.