66 Jemenchamäleons seit 2017 eingefangen

Der Jemenchamäleon wurde als invasive Art auf den Kanaren eingestuft. Foto: Gobcan

Der Jemenchamäleon wurde als invasive Art auf den Kanaren eingestuft. Foto: Gobcan

Gran Canaria – Die kanarische Umweltbehörde hat mit Besorgnis mitgeteilt, dass seit 2017 auf Gran Canaria 66 Chamäleons der Art Chamaeleo calyptratus eingefangen wurden. Das Jemenchamäleon, das in Saudi-Arabien und dem Jemen heimisch ist, gehört zu den exotischen Tierarten, die als invasive Arten die Biodiversität auf den Kanarischen Inseln gefährden. Demnach sind der Handel, die Haltung und die Zucht dieser Tiere auf den Inseln strengstens verboten. Die Umweltbehörde ist bemüht, über die Einheit zur Bekämpfung exotischer invasiver Arten, RedEXOS, die Ausbreitung dieser Exoten zu stoppen. Die Bevölkerung wird darum gebeten, Sichtungen über die Telefonnummer 646 601 457 oder per E-Mail über redexos@gobiernodecanarias.org zu melden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen