Zwei deutsche Urlauber bei Verkehrsunfall getötet


© EFE

Der Urlaub eines jungen deutschen Paars auf Fuerteventura nahm am 10. Februar ein jähes Ende. Bei einem Frontalzusammenstoß ihres Mietwagens mit einem Touristenbus kamen der 30-jährige Mann und seine 31-jährige Begleiterin ums Leben.

Der Unfall ereignete sich im Gemeindegebiet von Tuineje auf der FV-2, kurz nach dem Kreisverkehr Juan Gopar. Aus bislang ungklärter Ursache soll der Pkw der deutschen Touristen auf die Gegenspur geraten und frontal mit dem Touristenbus zusammengeprallt sein. Laut Polizeiangaben waren die Verunglückten bereits tot, als die Rettungskräfte eintrafen. Die Feuerwehr musste die Opfer aus dem Auto befreien. Von den 26 Passagieren des Touristenbusses – ebenfalls größtenteils Deutsche, die zu ihren Urlaubshotels in Morro Jable unterwegs waren – erlitten sieben Personen leichte Verletzungen.

Der kanarische Gesundheitsdienst brachte in einer Ambulanz einen Arzt und einen Krankenpfleger an den Unfallort, wo die Verletzten zunächst versorgt und anschließend in das Inselkrankenhaus gebracht wurden. Unter den Verletzten ist auch ein vierjähriges Kind, das eine Gehirnerschütterung erlitt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.