Archäologisches Museum auf Fuerteventura eröffnet

Fotos: EFE

Fotos: EFE

Zum Auftakt gibt es vier Ausstellungen über die Geschichte der Insel

Fuerteventura – Seit dem 21. Dezember 2020 verfügt Fuerteventura über ein archäologisches Museum. Das „Museo Arqueológico de Fuerteventura“ wurde durch die Generaldirektorin für historisches Erbe der kanarischen Regierung, Nona Perera, in Anwesenheit des Cabildo-Präsidenten Blas Acosta und des Bürgermeisters von Betancuria, Marcelino Cerdeña, eröffnet.
Das Museum ist in einem Neubau im historischen Ort Betancuria, der bis 1834 Hauptstadt und Regierungszentrum der Insel war, untergebracht.
Cabildo-Präsident Blas Acosta erklärte bei der Eröffnung, dass die Verwirklichung des Museums ein lange gehegter Plan Betancurias war und der Standort nicht treffender hätte gewählt werden können. Immerhin war Betancuria die erste Siedlung der Insel nach der Eroberung. Dem Kulturamt der Insel gebühre Dank für die Anstrengungen, durch die die Insel nun über diese Einrichtung verfüge, um der Bevölkerung und den Besuchern die Geschichte der Insel näher zu bringen, erklärte er weiter.

Fotos: EFE
Fotos: EFE

Das Museum wurde mit vier Ausstellungen über die Archäologie und materielle Kultur der Ureinwohner der Insel, der „majos“, eröffnet. Diese temporären Ausstellungen, die bis zur Einrichtung der endgültigen Sammlung des neuen Museums zu besichtigen sind, wurden durch die Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Museum Teneriffa, dem Museum für religiöse Kunst in Betancuria, der Universität La Laguna und der kanarischen Regierung möglich.
Die vier Ausstellungen tragen die Titel „Fuerteventura Arqueológica. Donde empieza nuestra historia“ (Archäologisches Fuerteventura. Wo unsere Geschichte beginnt), „Retos/Restos para un Museo“ (Herausforderungen/Überreste für ein Museum), „Betancuria. Una Fe de Piedra“ (Betancura. Ein Glaube aus Stein) und „La Memoria de las piedras“ (Die Erinnerungen der Steine). Viele der Ausstellungsstücke sind zum ersten Mal überhaupt auf Fuerteventura zu sehen.
Das dreistöckige Museumsgebäude, das für zwei Millionen Euro gebaut wurde, verfügt über eine Gesamtausstellungsfläche von über 1.000 Quadratmetern. Das alte Museum ist in den Neubau integriert worden.
Die Einrichtung des ersten archäologischen Museums der Insel wurde in den 1950er-Jahren durch Alfonso Martín Fajardo initiiert, der zusammen mit seinen Brüdern Luis und Juan das gemeinsame Haus in Betancuria dem Cabildo zu diesem Zweck überschrieb. So konnte das erste bescheidene Museum eröffnet werden, das erst 2015 geschlossen wurde, um es in den großzügigen Neubau zu integrieren.
Das neue archäologische Museum kann von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr besucht werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen