Vom Flughafen zum Flugplatz degradiert


© Moisés Pérez

El Hierro kämpft gegen AFIS und fordert Fluglotsen zurück

Am 23. September wurde auf dem Flughafen von Los Cangrejos in El Hierro das Fluginformationssystem AFIS in Betrieb genommen. Nach der Einführung auf La Gomera wird jetzt auch der Flughafenverkehr der kleinsten Kanareninsel (abgesehen von La Graciosa) über dieses automatische System „kontrolliert“.

Inselbewohner und Politiker wehren sich mit Händen und Füßen gegen das AFIS und verlangen dessen Abschaffung.

Die staatliche Betreibergesellschaft der spanischen Flughäfen AENA traf Anfang des Jahres die Entscheidung, auf defizitären Flughäfen die Lotsen durch das Fluginformationssystem AFIS zu ersetzen. La Gomera war am 29. Juli der erste Flughafen, an dem das AFIS in Betrieb genommen wurde. Da der größte Teil des Personen- und Lastverkehrs zu und von der Insel sowieso per Schiff stattfindet und der Flugverkehr gering ist, kam kaum Protest auf. Doch auf El Hierro, viel weiter von Teneriffa abgelegen, sieht die Situation anders aus. Dort ist der Flugverkehr von größerer Bedeutung, wie das Aufkommen von mehr als 180.000 Passagieren im Jahr 2009 zeigt, und negative Konsequenzen der Einführung des AFIS wirken sich viel stärker aus. Argumente gegen das AFIS gibt es zuhauf. Zum Einen handelt es sich bei dem Aerodrome Flight Information Service um ein Informations- und nicht um ein Kontrollsystem. Das umstrittene System liefert ausschließlich Daten über Wetter und Flugverkehr der Umgebung, während Fluglotsen die Piloten bei Anflug, Landung, Start und Abflug kontrollieren und instruieren. Zum Anderen scheint es bei dem AFIS auch manchmal zu Störungen zu kommen. Auf La Gomera wurden bereits Zwischenfälle gemeldet, Gott sei Dank nur leichte. Jedenfalls befürchten die Herreños Sicherheitsprobleme sowie die Isolation ihrer Insel und eine rückläufige Entwicklung.

Einen Tag nach Einführung des AFIS stellte sich die kanarische Regierung öffentlich hinter den Protest der Einwohner El Hierros. Juan Ramón Hernández, Leiter des kanarischen Transportressorts, nahm die Gespräche mit dem spanischen Ministerium für Inlandsentwicklung auf. Laut Ramón Hernández bestehe seitens des Staates Bereitwilligkeit, das System wieder zu entfernen. Er jedenfalls werde bis zur Abschaffung des AFIS keine Ruhe geben. Auch der Arbeitgeberverband CEOE-Tenerife sicherte dem Verband klein- und mittelständischer Unternehmen von El Hierro, Apyme, seine Unterstützung zu. Die Gewerkschaft der Fluglotsen USCA hat sich ebenfalls dem Kampf gegen das AFIS angeschlossen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.