Unterstützung aus Deutschland


© Cabildo El Hierro

Geplant ist die vollständige Umwandlung von El Hierros Fuhrpark in E-Autos

Im Rahmen des Großprojektes „El Hierro, 100% Erneuerbare Energien“ ist vorgesehen, den gesamten Fuhrpark der Insel in E-Autos umzutauschen, die mit der „sauberen“ Energie des Windwasserkraftwerkes betrieben werden sollten.

Dieser Tage statteten Vertreter zweier bedeutender deutscher Unternehmen der Insel und dem Cabildo einen Besuch ab, um bei der Umsetzung dieses Vorhabens behilflich zu sein. 

Manfred Baumgärtner, Geschäftsführer von Nomadic Power, stellte die „Nomads“ vor. Dabei handelt es sich um mobile Batterien auf kleinen Anhängern, welche eine Schnellladung ermöglichen und die Reichweite der Fahrzeuge um 500 Kilometer verlängern. Darüber hinaus können sie über konventionelle Steckdosen aufgeladen werden, was der Insel den Bau einer großen Anzahl von E-Tankstellen ersparen würde. Auch könnte wegen mangelnder Batterieladung liegengebliebenen Nutzern mit der mobilen Batterie des Pannendienstes die Weiterfahrt ermöglicht werden. 

Im Rahmen der Gespräche kamen Nomadic Power und die Inselregierung bereits überein, einen der sechs mit Hilfe der EU fabrizierten Prototypen der zweiten Generation an El Hierro zu übergeben. 

Jochen Wermuth von The Mobility House legte Inselpräsidentin Belén Allende und Juan Pedro Sánchez, Verwaltungsratsmitglied von Gorona del Viento, mögliche Lösungen zur effizienten und kostensparenden Nutzung der E-Autos dar. Die Technologien von Mobility House ermöglichen die Integration von E-Autos in das Stromnetz als Schwarmspeicher, also als Stromspeicher in Kombination aller zu einem „Schwarm“. Je nach Bedarf kann überschüssiger Strom abgegeben – und an das Stromnetz verkauft – oder – während besonders preisgünstiger Zeitzonen – eingekauft werden. The Mobility House hat deutschen Fahrzeugführern dazu verholfen, 2.000 Euro pro Auto und Jahr durch einen sinnvollen Kauf und Verkauf von Energie an das Stromnetz einzusparen.

Abschließend erklärte Belén Allende: „El Hierro hat den Vorteil, die Elektroautos (dank des Windwasserkraftwerkes) mit sauberer Energie betreiben zu können. Die E-Autos können der Bevölkerung zu einer Erparnis von mehreren Millionen Euro pro Jahr verhelfen.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.