Taucher benachteiligt


Der Präsident des Cabildos von El Hierro, Tomás Padrón, hat sich über die Gebühren der Fluggesellschaft Iberia für die Beförderung von Taucherausrüstungen beschwert.

Iberia verlangt dafür pauschal 150 Euro. Skiausrüstungen oder Golfgepäck ist von dieser Übergepäckgebühr nicht betroffen. Padrón beschwerte sich darüber, dass Iberia behauptet, Taucher würden oft mit Sauerstoffflaschen und Bleigurten im Gepäck reisen. Dies stimme nicht, versicherte er, denn die meisten Taucher mieten dieses Zubehör vor Ort und haben in der Regel lediglich Neoprenanzüge, Flossen und Instrumente im Gepäck, die maximal 20 kg wiegen. „Die Airlines sollten sich bemühen, Urlaubszielen wie dem unseren keine Hindernisse zu bereiten, denn Tauchsportler sind uns als umweltbewusste Tou-risten äußerst wichtig und willkommen.“ Die kleine Kanareninsel El Hierro ist weltweit als Tauchparadies anerkannt. Jahr für Jahr treffen sich auf El Hierro die besten Unterwasserfotografen und halten in ihren Bildern die beeindruckende Schönheit der Tier- und Pflanzenwelt des Atlantiks fest. Der diesjährige Fotowettbewerb »Fotosub« findet übrigens vom 30. Juni bis 6. Juli im Meeresschutzgebiet „Mar de las Calmas“ an der Südwestküste der Insel statt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.