Start frei für das revolutionäre Wasser-Windkraftwerk


© Moisés Pérez

El Hierro soll ab 2011 zu 100% durch alternative Energien versorgt werden

Noch in diesem Jahr werden die Arbeiten am Wasser-Windkraftwerk von El Hierro beginnen, durch das die gesamte Insel zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie versorgt werden soll. Die Inbetriebnahme dieses revolutionären Projekts soll im ersten Halbjahr 2011 erfolgen.

Die Pläne für das kombinierte Wasser-Windkraftwerk sind in den letzten Monaten noch einmal überarbeitet und ausgefeilt worden. Die eingebrachten Veränderungen ziehen eine Anhebung des ursprünglichen Kostenvoranschlags von 54,3 Millionen Euro auf 64,7 Millionen nach sich. Hier wurde verstärkt auf Umweltaspekte eingegangen, so beispielsweise die unterirdische Verlegung eines Wasserrohrs, das durch ein Naturschutzgebiet gezogen werden muss.

Das Projekt besteht aus einer am Meer gelegenen Entsalzungsanlage, die durch einen Windpark betrieben wird, von der aus das entsalzte Wasser in ein Depot auf halber Höhe gepumpt wird.

Ebenso sorgt der Windpark für die elektrische Versorgung der Pumpstation, die das Wasser in ein Wasserkraftwerk befördert, von dem aus es wieder in das Depot abfließt und dadurch Strom erzeugt.

Für den Fall windstiller Tage wird über die gleiche Pumpstation Wasser in einen höhergelegenen Vulkankrater gepumpt, der als natürliche Talsperre dient. Wenn der Betrieb des Windkraftwerks also ausfallen sollte, wird die Talsperre geöffnet, so dass das Wasserkraftwerk weiter Strom produziert.

Das untere Wasserdepot wird in der Nähe des bereits existierenden Solarkraftwerks von Llanos Blancos entstehen, das ebenfalls Strom in das Inselnetz einspeist.

Seit Jahren hat dieses Pionierprojekt der alternativen Stromversorgung internationales Interesse hervorgerufen, denn eine komplette Stromversorgung durch erneuerbare Energiequellen gibt es bislang auf der ganzen Welt nicht. Die kleine Insel El Hierro bietet dafür hervorragende Voraussetzungen: 278 qkm und knapp 10.500 Einwohner, gepaart mit großer Sonnensicherheit und guten Windverhältnissen.

Europäische Energiefachleute blicken gespannt nach El Hierro, Al Gores Sender „Current TV“ drehte eine Fernsehreportage darüber, und auch Japan hat sich bereits für dieses innovative Projekt interessiert.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.