Schildzahnhaie bei El Hierro gesichtet


© EFE

Artikel in „National Geographic“

Die spanische Ausgabe des renommierten Magazins „National Geographic“ hat im Mai einen Artikel von Eva Van den Berg veröffentlicht, in dem die Existenz des seltenen Schildzahnhais in den Gewässern um die Insel El Hierro dokumentiert wird.

Unter dem Titel „Solrayo, un tiburón enigmático“ (Schildzahnhai, ein geheimnisvoller Hai) berichtet die Journalistin, dass diese Haiart erstmals 1999 in kanarischen Gewässern gesichtet wurde.

Der Schildzahnhai, der den netten wissenschaftlichen Namen Odontaspis ferox trägt, ist nicht so gefährlich wie der Name suggeriert. Dieser hat seinen Ursprung im Gebiss des Hais, bei dem stets die Zähne des Unterkiefers zu sehen sind, was ihm ein besonders gefährliches Aussehen verleiht. Exemplare dieser wenig erforschten Haiart wurden in den Jahren 2006, 2008 und zuletzt 2010 bei El Hierro gesichtet. In dem Artikel in „National Geographic“ ist von der Möglichkeit einer ständigen Population dieser in tiefen Gewässern heimischen Haiart die Rede, die es durchaus verdient, näher erforscht zu werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.