Erster Brand auf El Hierro


© EFE

Nach fünf Stunden hatten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle

Am frühen Morgen des 25. Juni brach ein Feuer in El Matorral (Gemeinde La Frontera) auf El Hierro aus, das jedoch bereits nach einigen Stunden unter Kontrolle gebracht worden war.

Um 3.30 Uhr morgens wurden Flammen auf einem der Inselregierung gehörenden Lagerplatz für Pflanzenrückstände gemeldet; sofort eilten die Feuerbekämpfungsbrigaden  nach El Matorral.

Beim Zeitpunkt des Eintreffens hatte sich das Feuer bereits über eine Fläche von 100 qm ausgebreitet. Doch da der Lagerplatz von landwirtschaftlichem Gelände umgeben ist, gelang es den Einsatzkräften relativ zügig, die Flammen einzukreisen.

Ein Rettungshubschrauber der kanarischen Regierung, Personal des Umweltamtes, des Ressorts für Landwirtschaft der Gemeinde, Freiwillige der Feuerwehr, der Guardia Civil und der Lokalpolizei bekämpften den Brand, bis das Feuer um 8.00 Uhr unter Kontrolle gebracht – jedoch noch nicht vollständig gelöscht – werden konnte.

88 Einsätze

Bei den „Fiestas de San Juan“ in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni mussten die Feuerwehren von Teneriffa und Gran Canaria 88 Mal ausrücken.

Auf Teneriffa brannte ein Treibhaus bei El Médano (Granadilla), außerdem wurden stärkere Brände in den Gemeinden Granadilla (7), Santa Cruz (8), La Laguna (15) registriert.

Auf Gran Canaria brannte es in der Gemeinde Ingenio besonders heftig.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.