Erste Beratungsstelle der Krebshilfe auf El Hierro

Die Beratungsstelle der Krebshilfe wurde vor Kurzem auf El Hierro eröffnet. Foto: Cabildo El Hierro

Die Beratungsstelle der Krebshilfe wurde vor Kurzem auf El Hierro eröffnet. Foto: Cabildo El Hierro

Das Cabildo hat die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt

El Hierro – Die spanische Krebshilfe „Asociacion Española Contra el Cáncer“, kurz AECC, hat in Tesbabo, Valverde die erste Anlauf- und Beratungsstelle der Vereinigung auf der Insel eröffnet. El Hierro war bisher die einzige der sieben Kanareninseln, auf der die AECC noch keine Stelle hatte, an die sich Krebspatienten wenden konnten.
Andrés Orozco, AECC-Präsident der Provinz Teneriffa, bedankte sich bei der Übernahme der Räumlichkeiten ausdrücklich bei Cabildo-Präsident Alpidio Armas für die Bereitschaft, diese der Vereinigung zur Verfügung zu stellen. Er traf sich auch mit Vertretern der drei Gemeinden der Insel, um ihnen zu erläutern, welche Aufgaben die Krebshilfe über diese neue Stelle übernehmen wird.
„Wir fühlten uns verpflichtet, auch auf El Hierro präsent zu sein und wir werden all denjenigen Hilfe anbieten, die sie brauchen und so das öffentliche Gesundheitssystem ergänzen“, erklärte Orozco. Die Anlaufstelle der AECC in Tesbabo wird mit einer Sozialarbeiterin besetzt. Eine Psychologin und ein Physiotherapeut mit Spezialisierung auf Onkologie werden täglich online und einmal pro Monat vor Ort erreichbar sein.
Die spanische Krebshilfe wurde 1953 gegründet, um Krebspatienten zu helfen und an allen Fronten gegen die Krankheit zu kämpfen. Über die Jahrzehnte hat sich die nicht gewinnorientierte Vereinigung den Bedürfnissen der Bevölkerung angepasst und ist heute an der Prävention und der Forschung aktiv beteiligt. „Wir begleiten, bieten psychologische Unterstützung, Physiotherapie und Hilfe für Erkrankte und ihre Angehörigen“, erklärte Orozco. Auch Hilfsmittel wie Rollstühle, verstellbare Krankenbetten, Krücken, Perücken und Lebensmittelhilfe werden von der AECC angeboten.
Auf El Hierro bietet die Krebshilfe nun über die Telefonnummer 900 100 136 ihre Hilfe an.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen