Juni, 2018

23junAll DayWenn die Muscheln klingen...

Details

Tradition in der Johannisnacht in San Juan de la Rambla

Teneriffa – In der „Noche de San Juan“ werden auf den Inseln allerorts verschiedene Sonnenwendbräuche inszeniert. In San Juan de la Rambla wird in dieser Nacht anlässlich der Sonnenwende eine uralte Tradition gepflegt. Auf Initiative von Ricardo González aus Icod de los Vinos fand „Resonar del Bucio“ erstmals wieder im Jahr 2009 statt. Seither bemüht er sich, diese althergebrachte Tradition bekannt zu machen.

Bucios sind große Muscheln, die schon die Ureinwohner Teneriffas benutzten, um sich durch die Töne, die sie mit diesen Instrumenten aus der Natur erzeugen konnten, Nachrichten zu übermitteln.

Wie Ricardo González weiß, wurden die Bucios auch nach der Eroberung der Inseln in den verschiedensten Bereichen eingesetzt. In den Bananenplantagen dienten sie dazu, den Beginn und das Ende des Arbeitstages anzukündigen, die Fischer fanden sich für die Fahrt aufs Meer hinaus auf das Signal des Bucio ein, auch für die „Pinocheros“, die im Wald „Pinocha“ (trockene Kiefernnadeln) sammelten, war das Signal des Bucio der Hinweis, um sich zu versammeln. Die „Canaleros“, die für das Wasser zuständig waren, kündigten mit Bucios an, wenn das Wasser kam, und auch wenn es in den Wäldern mal brannte, wurde mit den Muscheltönen gewarnt.

In der Johannisnacht am 23. Juni wird in San Juan de la Rambla an die Verwendung der Muscheln als Signalhorn erinnert, und alle Interessierten sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Um 21.45 Uhr wird am Risco de Mazapé oberhalb der Plaza von San Juan de la Rambla das Johannisfeuer entzündet. Von dort aus gehen die Teilnehmer dann mit Fackeln zum Risco de Mazapé, von wo aus die Bucios erklingen werden. Teilnehmer werden gebeten, Fackeln selbst mitzubringen (am besten Bambus-Gartenfackeln mit Lampenöl).

Bequemes Schuhwerk und nach Möglichkeit weiße Kleidung werden empfohlen.

Mehr

Zeit

All Day (Samstag)

Schreibe einen Kommentar

*