Abordnung aus Paris entzückt vom Parque Viera y Clavijo

Bürgermeister Bermúdez (Mitte) und Amélie Simier (mit blauem Schal) mit Vertretern der Stadt und des Pariser Museums vor dem Gebäude des Parque Viera y Clavijo Foto: EFE

Bürgermeister Bermúdez (Mitte) und Amélie Simier (mit blauem Schal) mit Vertretern der Stadt und des Pariser Museums vor dem Gebäude des Parque Viera y Clavijo Foto: EFE

Vertreter des Musée Rodin besichtigten in Santa Cruz das Gebäude, in dem das Rodin-Museum von Teneriffa eingerichtet wird

Teneriffa – Es gibt gute Nachrichten für Kulturbegeisterte: In Santa Cruz de Tenerife hat der Countdown für die Eröffnung eines außergewöhnlichen, international bedeutenden Museums begonnen. Das Pariser Musée Rodin hat ein Abkommen mit der Stadtverwaltung getroffen, um im Parque Viera y Clavijo ein Museum mit Werken des berühmten französischen Bildhauers zu eröffnen. Das „Museo Rodin Santa Cruz“ wird nach dem Rodin-Museum in Philadelphia (USA) die zweite Sammlung von Werken von Auguste Rodin außerhalb von Frankreich sein. Ein entsprechendes Abkommen wurde bereits im Oktober vergangenen Jahres zwischen Santa Cruz’ Bürgermeister und der Museumsleitung in Paris unterzeichnet; nun hat eine Abordnung des Musée Rodin Teneriffas Hauptstadt besucht, um den Standort und die Umgebung des zukünftigen Museums kennenzulernen.

Bürgermeister José Manuel Bermúdez und sein Team könnten nicht zufriedener sein mit dem Feedback, das sie von den Gästen aus Paris bekamen. Amélie Simier, Direktorin des Pariser Rodin-Museums, zeigte sich entzückt von dem Charakter des Gebäudes im Parque Viera y Clavijo. Das Gebäude wurde 1903 erbaut und liegt heute zentral an der Avenida de los Asuncionistas. Wenn dort in den nächsten Jahren die Sammlung von Rodin-Werken einzieht, wird sie durch die Skulpturen entlang der Rambla ganz in der Nähe wunderbar ergänzt. Sie sei sehr überrascht gewesen, in den Straßen von Santa Cruz Weltklasse-Werke zu finden, was die Leidenschaft dieser Stadt für die Kultur unterstreiche und bestätigte, dass es absolut richtig sei, ein Rodin-Museum in Santa Cruz zu eröffnen.

Santa Cruz beherbergt seit der internationalen Skulpturenausstellung, die zwischen Dezember 1973 und Januar 1974 stattfand, Skulpturen von 42 Künstlern. Dreißig Werke von Künstlern wie Óscar Domínguez, Pablo Gargallo, Henry Moore, Martín Chirino, Josep María Subirachs, Joan Miró und Ossip Zadkine blieben nach der Ausstellung in Santa Cruz und haben seither ihren festen Platz in der Stadt.

Den Park Viera y Clavijo und das Gebäude, das für die Unterbringung des Rodin-Museums vorgesehen ist, bezeichnete Amélie Simier als erstaunlich und außerordentlich. Besonders beeindruckt war die Museumsleiterin von der Kirche im neugotischen Stil, die in das Gebäude integriert ist. Zum Musée Rodin in Paris gehöre ebenfalls eine Kapelle aus dem 19. Jahrhundert, erklärte sie, weshalb sie sich gut vorstellen könne, wie einige Skulpturen von Auguste Rodin in der Kirche ausgestellt werden können. Das Museum in Santa Cruz werde einen einzigartigen Charakter haben, dessen sei sie sich sicher.

Renovierung für 10 Millionen Euro

Zunächst muss das Gebäude allerdings von Grund auf renoviert werden, wofür das Büro von Fernando Menis ein Projekt ausgearbeitet hat. Der kanarische Star-Architekt Fernando Martín Menis (1951, Santa Cruz de Tenerife) hat sich mit seinem Stil auf den Kanaren in verschiedenen Projekten verewigt, darunter der Regierungssitz in Santa Cruz und das bekannte Magma-Kongresszentrum in Costa Adeje. Auch die Kirche in Las Chumberas trägt seine Handschrift. Zu den öffentlichen Projekten, die seinem Architekturbüro für die kommenden Jahre anvertraut wurden, gehören neben der Renovierung des Parque Viera y Clavijo auch die des Konzertsaals Teobaldo Power in La Orotava und des neuen Kulturzentrums von La Guancha.

Für die Sanierung und den Umbau des Parque Viera y Clavijo zum Museum wird die kanarische Regierung 10 Millionen Euro bereitstellen. Auch die Inselverwaltung von Teneriffa wird sich an den Kosten beteiligen.

Ikonische Werke

Wie José Manuel Bermúdez mitteilte, stehe bereits fest, dass mehrere ikonische Werke von Auguste Rodin Teil der Sammlung in Santa Cruz de Tenerife sein werden. Die Sammlung des Museums soll nach Auskunft des Bürgermeisters mehr als 100 Werke des Vaters der modernen Bildhauerei umfassen, darunter Kopien so berühmter Skulpturen wie Le Baiser (Der Kuss), La porte de l’enfer (Das Höllentor) und Le Penseur (Der Denker). „Mit der Sammlung von Auguste Rodin wird Santa Cruz de Tenerife mehr Skulpturen als jede andere spanische Stadt haben“, freute sich Bermúdez. Er hofft, dass die Bauarbeiten Ende dieses Jahres bzw. Anfang 2023 beginnen können, und das Museum vielleicht schon 2024 seine Türen öffnen kann.

Im Herbst 2021 besuchten Mitglieder der Stadtverwaltung von Santa Cruz das Musée Rodin in Paris. Eine Kopie des berühmten Werks „Der Kuss“, dessen Original im Pariser Museum ausgestellt ist, soll vielleicht schon 2024 in Santa Cruz de Tenerife zu bewundern sein. Foto: Ayuntamiento de Santa Cruz
Im Herbst 2021 besuchten Mitglieder der Stadtverwaltung von Santa Cruz das Musée Rodin in Paris. Eine Kopie des berühmten Werks „Der Kuss“, dessen Original im Pariser Museum ausgestellt ist, soll vielleicht schon 2024 in Santa Cruz de Tenerife zu bewundern sein. Foto: Ayuntamiento de Santa Cruz

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen