Regierungsplan – Drogenrazzia vor Schulen

Über 3.000 Polizisten sind seit dem 10. Januar in einer besonderen Mission im Einsatz: Sie kontrollieren durchgehend die Umgebung von Schulen, um zu verhindern, dass Minderjährige von Dealern angesprochen werden und Gefahr laufen, in den Teufelskreis der Drogen zu geraten.

Fast hundert Verkehrstote während der Dezember-Feiertage

Die gesetzlichen Feiertage am 6. und 8. Dezember, die so viele Spanier jedes Jahr zu einem Kurzurlaub nutzen, haben auch dieses Jahr wieder eine traurige Bilanz hinterlassen. Zwischen dem 2. und dem 11. Dezember kamen 98 Personen auf Spaniens Straßen ums Leben, das sind acht mehr als während des selben Zeitraums im vergangenen Jahr.

Terrorzelle zerschlagen

Am 19. Dezember gelang der spanischen Polizei ein erneuter Schlag gegen eine islamistische Terrorzelle. Bei Razzien in mehreren südspanischen Städten wurden 16 mutmaßliche Al Qaida-Anhänger verhaftet – drei davon waren als Imame tätig. Sie stehen unter anderem im Verdacht, in Spanien neue Bombenleger angeworben und ausgebildet zu haben, um sie daraufhin zu Terroraktionen in den Irak zu schicken.

Das Ende des „Raucherparadieses“ naht

Am 15. Dezember wurde im spanischen Abgeordnetenkongress endgültig das so genannte Antitabak-Gesetz verabschiedet. Ab 1. Januar 2006 kommen demnach erhebliche Veränderungen sowohl auf Raucher als auch auf Nichtraucher zu. Denn die Vorschriften, die ab dem Zeitpunkt in Spanien gelten werden, gehören mit zu den schärfsten Europas.

Urteil gegen Aufrundungspraxis der Mobilfunk-Anbieter

David gegen Goliath. Oder auch Verbraucherschützer gegen das Oligopol der Mobilfunk-Betreiber in Spanien. Ähnlich wie im Bereich der Internetanbieter, die sich hierzulande durch überhöhte Preise, mangelhafte Dienstleistungen und einen katastrophalen Kundendienst auszeichnen, sieht sich der spanische Verbraucher einem fast hoffnungslosen Kampf ausgesetzt, wenn es gegen die drei Mobilfunk-Anbieter geht, die den spanischen Markt unter sich aufgeteilt haben.

Quertreiber

Der Fraktionssprecher der Sozialisten im spanischen Kongress, Alfredo Pérez Rubalcaba, wirft der konservativen Opposition vor, die Verhandlungen des Präsidenten Zapatero mit der EU vorsätzlich zu torpedieren.

Terroristenquote

Innenminister José Antonio Alonso legte kürzlich eine positive Bilanz seines Ministeriums vor. Im Laufe der zwanzig Monate sozialistischer Regierung konnten die Sicherheitskräfte mehr als 400 Terroristen festnehmen.

Fernsehen bestimmt Kinderwünsche

Spaniens Kinder scheinen im EU-Vergleich am meisten durch TV-Spots beeinflusst zu werden. Jüngsten Studien zufolge geben 94% zu, die Geschenke, die sie sich zu Weihnachten oder ihrem Geburtstag wünschen, ausgewählt zu haben, nachdem sie sie in der Fernseh-Werbung gesehen hatten. EU-weit liegt der Prozentsatz bei 69%.