Teneriffa bei Start der „Clinton Global Initiative“ in New York präsent

Beim Treffen der wichtigsten Persönlichkeiten aus der Weltpolitik anlässlich des von Ex-US-Präsident Bill Clinton ins Leben gerufenen Projekts „Clinton Global Initiative“ in New York war auch ein politischer Vertreter unserer Insel dabei. Auf persönliche Einladung des früheren US-Präsidenten, der erst kürzlich Teneriffa besuchte, um die Position der Insel als „logistische Plattform zwischen Europa, Afrika und Amerika“ zu kräftigen, reiste Cabildo-Präsident Ricardo Melchior zu der Eröffnungsversammlung, die parallel zum UN-Gipfel in New York stattfand. Er und Regierungschef Zapatero waren die einzigen spanischen Gäste.

Solidaritätsmarsch gegen Brustkrebs am 22. Oktober in Santa Cruz

Santa Cruz wird am 22. Oktober Schauplatz eines „Solidaritätsmarschs gegen Brustkrebs“ sein. Es handelt sich um die Initiative einer Bürgerin, die diese Krankheit überlebt hat. Durch die Teilnahme an dieser Veranstaltung sollen nicht nur Mittel für den Kampf gegen den Brustkrebs – Forschung und Behandlung – zusammenkommen; für die betroffenen Frauen soll auch ein Zeichen gesetzt werden, dass sie nicht allein sind in ihrem Kampf und dass sie sich ihrer Krankheit nicht schämen müssen. Und vor allem: dass der Krebs besiegt werden kann.

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Kein Geschäft mit Liegestühlen und Sonnenschirmen

Der Rückgang der Urlauberzahlen spiegelt sich in kleinen, aber wichtigen Details wider. Die Firma, die von der Stadt Arona für die Jahre 2004 bis 2009 die Konzession für mehrere Strandgeschäfte in Los Cristianos und am Las Galletas-Strand erworben hatte, hat in beidseitigem Einvernehmen die Konzession an die Stadt zurückgegeben.

3,5 Mio. Euro kostete 2004 der Unterhalt des Auditoriums

Das Auditorium in Santa Cruz de Tenerife hat im Jahr 2004 Ausgaben in Höhe von 5,2 Mio. Euro erzeugt, die größtenteils durch öffentliche Gelder aufgebracht wurden. Drei Mio. Euro stammen vom Cabildo Teneriffas, während die kanarische Regionalregierung 420.000 Euro beisteuerte. 1,8 Mio. Euro wurden durch die Aktivitäten im Auditorium, wie Konzerte und Kongresse eingenommen.

Teide entspannt

Teneriffas Riese, der Vulkan Teide, sorgte im vergangenen Jahr für Aufregung. Nach dem vermehrt kleinere Beben registriert und eine Erhöhung der Gasemissionen festgestellt wurde, konnte die Inselregierung die Möglichkeit eines unmittelbaren Vulkanausbruchs nicht mehr ausschließen.

Wenn der Mond in die Sonne beißt

Die Sonnenfinsternis, die am 3. Oktober in Spanien auf spektakuläre Art zu sehen war, wurde auf den Kanaren zur Enttäuschung. Viele Menschen hatten sich Hoffnungen gemacht, das Phänomen am Himmel zumindest teilweise beobachten zu können – von den Inseln aus gesehen schob sich der Mond nur zu 40% vor die Sonne und „biss“ somit nur einen Teil von ihr ab.

Glückwunsch zur goldenen Hochzeit!

Ein ganz besonderes Jubiläum feierte das Ehepaar Wilhelm und Josefine Schumacher Ende September in Puerto de la Cruz. Im Patio des Restaurants El Balcón im Rincón del Puerto, dem alten kanarischen Haus, das auch seit vielen Jahren die Wochenblatt-Büros beherbergt, feierten beide zusammen mit ihren 10 Kindern die goldene Hochzeit.

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Nachts Teil-Sperrungen auf der TF-1

An allen Werktagen kann es ab sofort nachts von 22.30 bis 06.00 Uhr zu Sperrungen von zwei der vier Fahrspuren auf der Autobahn TF-1 zwischen Santa Cruz de Tenerife und Arafo kommen. Die kanarische Regierung bittet alle Autofahrer um besondere Vorsicht beim Befahren dieser Strecke im betroffenen Zeitabschnitt.

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Kritischer Politiker im Fadenkreuz

Als der Lokalpolitiker Sergio Armas seinen Geländewagen auf dem Grundstück eines Bauprojekts neben der Südautobahn TF-1 parkte, hat er sich bestimmt nicht vorstellen können, was in den nächsten Minuten mit seinem Auto passieren würde.