Die EU rät zu Strukturreformen


© WB

Brüssel/Kanarische Inseln – Die EU-Kommission hat den europäischen Gebieten mit „geringem Wachstum“ – darunter die spanischen Regionen Andalusien, Kastilien-La Mancha, Murcia, die Kanarischen Inseln und Melilla – zu Strukturreformen geraten, um mehr investitionsbereite Unternehmen anzuziehen.

Vor einigen Tagen veröffentlichte die EU-Kommission den Bericht über die europäischen Regionen mit geringem Bruttoinlandsprodukt und geringem Wachstum. In diesem Bericht kommt die Kommission zu dem Schluss, dass die betroffenen Regionen folgende Ziele ansteuern sollten: Die Verbesserung der Bedingungen für Unternehmer durch Abbau der Bürokratie, die Reduzierung von Zeit und Kosten bei der Gründung und Verwaltung von Unternehmen, die Steigerung der Effektivität und der Transparenz sowie die Modernisierung der öffentlichen Genehmigungsverfahren durch eine stärkere Digitalisierung.

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz