Auswertung der Einkommensteuerkampagne: Ungleiche Verteilung des Wirtschaftswachstums


© WB

Madrid – Die Einkommensteuerkampagne für 2016 ist gerade beendet, und das Finanzamt hat dieser Tage die entsprechende Statistik vorgelegt, aus der hervorgeht, dass 96% der Steuerpflichtigen unter 60.000 Euro im Jahr verdienen. Der Großteil der Spanier bezieht sogar ein Jahreseinkommen von unter 21.000 Euro.

Lediglich 0,05% bzw. 7.194 Einkommensteuerpflichtige gaben ein Jahreseinkommen von über 600.000 Euro an – 31% weniger als 2007 (10.425), jedoch erheblich mehr als zu den schlimmsten Krisenzeiten.

Zwar war 2016 von einem erheblichen Wirtschaftswachstum über 3,2% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) geprägt, doch war die Verteilung auf die Bevölkerung ungleich. Die Verdienste der Vermögenden, also derjenigen mit einem Jahreseinkommen von über 600.000 Euro, nahmen durchschnittlich um 41% auf 799.286 Euro zu, während das durchschnittliche Jahreseinkommen aller Steuerzahler nur um 4,1% angestiegen ist. In der Einkommensstufe zwischen 30.000 und 60.000 Euro jährlich fiel der Anstieg um 13% ebenfalls erheblich höher aus als in der Stufe zwischen 12.000 und 30.000 Euro, wo die Einkommen nur um 1,5% zunahmen.

Anders betrachtet: Fast 6,5 Millionen Spanier befinden sich in der untersten Einkommensstufe von bis zu 12.000 Euro im Jahr. Insgesamt elf Millionen Personen – über die Hälfte aller Steuerpflichtigen – verdienen weniger als 21.000 Euro. Weitere sechs Millionen Personen gaben ein Jahreseinkommen zwischen 21.000 Euro und 60.000 Euro an. Ab 60.000 Euro aufwärts wurden nur noch 686.000 Steuerpflichtige verzeichnet.

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz