A la Playa – oder „Wie kommt man lebend zum Strand und zurück“


Der abenteuerliche Weg zum Strand Playa del Morro Besudo. Foto: Mathias Graupner

Vor fast einem Jahr schrieb ich einen Leserbrief, „A la Playa“. Leider ist seitdem nichts passiert auf dem Weg zum Strand Playa del Morro Besudo. Im Gegenteil. Der Zustand der Bausubstanz wird immer dramatischer! Risse im Beton, auf den Wegen, in den Treppen und Mauern, wobei eine Treppe kaum noch den Namen Treppe verdient hat. Moniereisen rostet und hängt herab, Beton bröckelt und hat beängstigende Risse.

Mathias Graupner
Wolfenbüttel / PLaya del Águila

Sehr geehrter Herr Graupner,

auch wenn die Playa del Morro Besudo ein schöner Badestrand ist, gehört er nicht zu den offiziell als touristisch ausgewiesenen Stränden im Süden Gran Canarias, die über entsprechend gute Zugänge zu erreichen sind. Es wäre wohl dennoch Aufgabe der Gemeinde, den Zugang zum Strand für Fußgänger sicher zu gestalteten. Playa del Morro Besudo ist kein Einzelfall. Auf Teneriffa gibt es zum Beispiel den beliebten Strand „Playa de Los Patos“ bei La Orotava, der ebenfalls über eine gefährlich baufällige Treppe erreichbar war, bis die Stadt die Sperrung verfügte. Schon vor Jahren wurde der Neubau der Treppe von der Gemeinde angekündigt, der jedoch bis heute nicht erfolgte.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Wochenblatt-Redaktion

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz