Weihnachtsgruß des Cabildo-Präsidenten


© Wochenblatt

Es kann kein Weihnachten ohne Stern geben, und keinen Stern ohne Licht. Jedes Jahr zu dieser Jahreszeit beleuchtet der Stern von Bethlehem den Weg, den jeder einzelne von uns eingeschlagen hat. Wenn wir diesen Weg verlassen, stehenbleiben oder einige Schritte zurückgehen wird niemand diesen Weg für uns weitergehen. Bisweilen wird dieses Licht von dunklen Wolken verdeckt, die Nacht wird schwarz, der Weg ist kaum noch zu sehen und wir laufen Gefahr zu stürzen.

In den letzten Jahren haben diese Wolken den Weg des Cabildos verdunkelt und wir mussten langsamer gehen, uns festhalten, um nicht zu stürzen, kräftig zupacken, um viele Projekte umsetzen zu können. Es war eine Zeit finanzieller Schwierigkeiten für viele Familien und auch für die Verwaltung. Glücklicherweise können wir nun langsam wieder den Sternenhimmel sehen und der Weg ist weniger beschwerlich.

2016 wird das Cabildo über die finanziellen Mittel verfügen, um mit festen Schritten voranzukommen. Wir können investieren, um Menschen zu betreuen, Arbeit zu schaffen und wichtige Verbesserungen an unserer Verkehrsinfrastruktur durchzuführen.

Doch das zweifellos verheißungsvollste Projekt des neuen Jahres hat mit der Bildung und Ausbildung unserer Jugend zu tun. „Tenerife 2030“ wird ins Leben gerufen, um für unsere Kinder und Jugendliche die Sterne zum Leuchten zu bringen, damit jeder einzelne seinen Stern findet und die Dunkelheit nicht fürchten muss. Die Werkzeuge des Wissens werden ihnen eine Zukunft ohne Stolpern ermöglichen.

Unsere Hauptverantwortung liegt darin, den Blick aufmerksam auf diejenigen zu richten, die schon jetzt unsere Zukunft sind.

Mein Wunsch ist, dass der Geist der Weihnachtszeit nie erlischt und die Gesamtheit aller guten Wünsche einen hoffnungsvollen Glanz hervorbringt, der uns im neuen Jahr den Weg weist.

Frohe Weihnachten!

Carlos Alonso Rodríguez

Präsident des Cabildos

von Teneriffa

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.