Tod eines deutsch-irakischen Fotografen


Mostafa Hamad hatte als Fotograf viele Abonnenten auf Facebook, Tumblr und Flickr. Foto: M.H.

Mostafa Hamad wurde von den Brandungswogen erfasst, die er ablichten wollte

Gran Canaria – Am Abend des 6. November begab sich eine Gruppe von Freizeit-Fotografen zum Bufadero de la Garita in Telde. Sie wollten das Gezei­tenphänomen des unterirdisch mit dem Meer verbundenen Felsenpools im Abendlicht fotografieren. Einer von ihnen, der 27-jährige Mostafa Hamad, wurde dabei von einer unerwartet großen Welle erfasst und in die Bucht hinausgezogen. Hilfe durch die Augenzeugen war wegen der Brandung nicht möglich. Ein Rettungshubschrauber  konnte den Verunglückten ausmachen und an Bord holen. Alle Wiederbelebungsversuche blieben jedoch vergeblich.

Hamad stammte aus Bagdad im Irak und musste 1990 mit 13 Jahren wegen des 2. Golfkrieges flüchten. Er besaß die deutsche Staatsbürgerschaft und hatte sich mit seinen künstlerischen Fotografien in den sozialen Netzwerken einen Namen gemacht. Unter anderem hatte er über 62.000 Abonnenten auf Flickr.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz