Größtes Flüchtlingsboot erreicht die Küste von Teneriffa


© EFE

Ganze 229 afrikanische Immigranten waren auf dem nur 30 Meter langen Cayuco eingepfercht, das am Dienstag in den frühen Morgenstunden die Küste von Teneriffa erreicht hat. Nie zuvor waren mehr Flüchtlinge auf einem einzigen Cayuco dieser Art an Spaniens Küsten eingetroffen.

Das voll beladene Boot war in der Nacht rund 55 Meilen vor Gran Canaria entdeckt worden und wurde daraufhin vom Seenotrettungskreuzer María Zambrano in den Hafen von Los Cristianos geschleppt, wo sich Helfer des Roten Kreuzes um die völlig erschöpften und unterkühlten Menschen kümmerten. Drei Personen mussten zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Unter den Ankömmlingen befinden sich auch mindestens 25 Minderjährige.

Laut Daten der Regierung sind seit Anfang 2008 bereits 160 Flüchtlingsboote an Spaniens Küsten eingetroffen. Allein auf den besonders betroffenen Kanarischen Inseln wurden seit Januar laut Angaben der europäischen Agentur zur operativen Zusammenarbeit an den Außengrenzen, Frontex, 6.878 Immigranten gezählt.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.